Reaktion auf zwei Raketenabschüsse

Israel bombardiert Hamas-Einrichtung

Als Reaktion auf zwei Raketenabschüsse aus dem Gazastreifen hat die israelische Luftwaffe am Montag nach eigenen Angaben ein Trainingszentrum der radikalislamischen Hamas bombardiert.

Gaza - Bei dem Angriff seien "drei Gebäude und andere terroristische Einrichtungen" getroffen worden, teilte die Armee mit. Die Behörden im Gazastreifen meldeten keine Verletzten.

Am Sonntagabend waren aus dem Palästinensergebiet zwei Raketen auf Israel abgefeuert worden. Eine davon traf ein Wohnhaus in einer Grenzstadt, die andere verfehlte ihr Ziel und landete innerhalb des Gazastreifens, wie die israelische Armee mitteilte.

Trumps Jerusalem-Entscheidung lässt Konflikt neu ausbrechen

Es waren die ersten derartigen Angriffe nach einer dreitägigen Pause. Als Reaktion auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, waren zuvor mehrfach Geschosse aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert worden.

Trumps umstrittene Entscheidung hatte zu wütenden Protesten in den Palästinensergebieten geführt, bei denen im Gazastreifen sechs Menschen getötet wurden. Vier starben bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften entlang der Grenze, zwei Aufständische der Hamas wurden bei einem israelischen Luftangriff als Reaktion auf Raketenangriffe getötet.

afp

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Japans Regierung zeigt im Streit über US-Basis Härte

Naha (dpa) - Im erbitterten Streit über die Verlegung eines US-Truppenstützpunkts auf Japans Südinsel Okinawa zeigt sich die Regierung des rechtskonservativen …
Japans Regierung zeigt im Streit über US-Basis Härte

EU-Gipfel will ESM-Rettungsschirm stärken

Auch wenn die Verhandlungen mit London über den Brexit fast alles andere in den Hintergrund drängen: Der EU-Gipfel zum Ende des Jahres hat noch andere wichtige Themen. …
EU-Gipfel will ESM-Rettungsschirm stärken

Mehrfach unterbrochen: May erboste Merkel auf Brexit-EU-Gipfel

Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien: Theresa May überstand das Misstrauensvotum, sorgte aber für Unmut auf dem EU-Gipfel - auch bei Merkel. Der …
Mehrfach unterbrochen: May erboste Merkel auf Brexit-EU-Gipfel

Heißes Gerücht: Trump könnte Ivankas Mann hohen Posten anbieten

US-Präsident Donald Trump könnte Medienberichten zufolge seinen Schwiegersohn und Berater Jared Kushner zum neuen Stabschef im Weißen Haus machen. Ex-Anwalt Michael …
Heißes Gerücht: Trump könnte Ivankas Mann hohen Posten anbieten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.