Inlandsgeheimdienst

Israel stellt Handy-Überwachung von Omikron-Infizierten ein

Omikron-Variante in Israel
+
Reisende mit Mund-Nasen-Schutz kommen am Ben-Gurion-Flughafen an. Israel hat die Handy-Überwachung von Omikron-Infizierten beendet.

Eine Überwachung von Corona-Infizierten mittels Handydaten hatte Israel bereits in einer früheren Phase der Pandemie eingesetzt. Nun ist diese Maßnahme aber nach kurzer Zeit wieder beendet worden.

Tel Aviv - Israel hat die umstrittene Handy-Überwachung von Corona-Patienten, die mit der Omikron-Variante infiziert sind, nach wenigen Tagen wieder beendet.

Angesichts „der aktualisierten Einschätzung der Lage“ hätten sich Ministerpräsident Naftali Bennett und Gesundheitsminister Nitzan Horowitz dazu entschieden, teilte Bennetts Büro am Donnerstagabend mit.

Die Handy-Überwachung durch den Inlandsgeheimdienst Schin Bet laufe in der Nacht zu Freitag aus und werde nicht verlängert. Abhängig von den Infizierten-Zahlen werde die Maßnahme wieder in Erwägung gezogen.

Ziel war gewesen, die Ansteckungsketten mit der neuen Omikron-Variante zu unterbrechen, wie es in der Mitteilung hieß. Dafür hatte die Regierung am Sonntag für den erneuten Einsatz der Überwachungstechnologie durch den Schin Bet gestimmt. Diese Maßnahme wurde in einer früheren Phase der Pandemie bereits genutzt, wegen Kritik aber wieder gestoppt.

Zudem werde es künftig Strafen für Personen geben, die nicht den vorgeschriebenen Corona-Test zur Beendigung der Quarantäne nach einem Auslandsaufenthalt machten, hieß es in einer weiteren Mitteilung von Bennetts Büro. Die Strafe solle demnach nicht höher als bei rund 700 Euro liegen. Das Gesundheitsministerium und die Polizei würden ihre Daten synchronisieren, damit die Tickets automatisch ausgestellt würden.

Die Omikron-Variante(B.1.1.529) war zuerst im südlichen Afrika nachgewiesen worden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft sie als „besorgniserregend“ ein. Bis auf Weiteres müssen alle Personen, die aus einem beliebigen Land nach Israel zurückkehren - darunter auch geimpfte Israelis - bei der Einreise mindestens drei Tage lang isoliert werden. Für Touristen gilt zunächst noch bis Ende nächster Woche ein Einreiseverbot. dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Nord Stream 2: Scholz verschärft plötzlich den Ton gegenüber Putin – und begibt sich auf dünnes Eis
Politik

Nord Stream 2: Scholz verschärft plötzlich den Ton gegenüber Putin – und begibt sich auf dünnes Eis

Olaf Scholz vermied bisher ein Rütteln an Nord Stream 2 - eines der wenigen Druckmittel, die der Westen im Ukraine-Russland-Konflikt hat. Jetzt änderte Scholz den Ton …
Nord Stream 2: Scholz verschärft plötzlich den Ton gegenüber Putin – und begibt sich auf dünnes Eis
Krawalle bei Demo gegen Corona-Maßnahmen in Brüssel
Politik

Krawalle bei Demo gegen Corona-Maßnahmen in Brüssel

In Brüssel gehen Zehntausende Menschen gegen die Coronaregeln auf die Straße. Es kommt zu Krawallen. Die Polizei ist mit Wasserwerfern und Tränengas im Einsatz.
Krawalle bei Demo gegen Corona-Maßnahmen in Brüssel
Corona-Gipfel: Beschlussvorlage liegt vor - Expertenrat gibt überraschende Empfehlung ab
Politik

Corona-Gipfel: Beschlussvorlage liegt vor - Expertenrat gibt überraschende Empfehlung ab

Am Montag findet erneut ein Corona-Gipfel statt: Was bei den Bund-Länder-Beratungen auf der Agenda steht.
Corona-Gipfel: Beschlussvorlage liegt vor - Expertenrat gibt überraschende Empfehlung ab
Ukraine-Konflikt: Scholz weist Forderung Russlands zurück
Politik

Ukraine-Konflikt: Scholz weist Forderung Russlands zurück

Im Konflikt mit Russland haben Großbritannien und die USA die Ukraine mit Waffen unterstützt. Deutschland verhält sich zurückhaltend - und wird heftig kritisiert.
Ukraine-Konflikt: Scholz weist Forderung Russlands zurück

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.