Vollversammlung in New York

Israels Ministerpräsident droht Iran vor UN im Atomstreit

Naftali Bennett
+
Israels Ministerpräsident Naftali Bennett spricht bei der UN-Vollversammlung in New York.

„Worte können Zentrifugen nicht stoppen“, sagt Israels Ministerpräsident Bennett über das Atomprogramm des Iran - und ruft die internationale Gemeinschaft zum Handeln auf.

New York - Israels Ministerpräsident Naftali Bennett hat dem Iran im Atomkonflikt vor der UN-Vollversammlung in New York erneut gedroht.

Das Atomprogramm des Irans habe „alle roten Linien überschritten“, sagte der seit Sommer als Ministerpräsident amtierende Bennett in seiner ersten Ansprache bei einer Generaldebatte der Vereinten Nationen in New York. „Das Atomprogramm des Iran hat einen Wendepunkt erreicht - und unsere Toleranz auch. Worte können Zentrifugen nicht stoppen. Wir werden dem Iran nicht erlauben, eine Atomwaffe zu erwerben.“

Der Iran verstößt laut der Internationalen Atomenergiebehörde immer weiter gegen Auflagen des Wiener Atomabkommens von 2015, das ihn am Bau einer Atombombe hindern sollte. Teheran gibt an, dass sein Atomprogramm nur zivilen Zwecken dient. Israel und der Iran sind Erzfeinde.

Bennett rief die internationale Gemeinschaft zum gemeinsamen Handeln auf. „Wenn wir uns das vornehmen, wenn wir ernsthaft stoppen wollen, wenn wir unsere Ressourcen nutzen, dann können wir es schaffen.“ Am Rande der 76. UN-Generaldebatte, die noch heute zu Ende gehen soll, traf sich Bennett auch mit UN-Generalsekretär António Guterres. Dabei seien „Ansichten über regionale Entwicklungen, inklusive des Friedensprozesses im Nahen Osten“ ausgetauscht worden, hieß es in einer Mitteilung von Guterres. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

FDP-Chef Lindner im Liebesglück mit Franca Lehfeldt: Verlobung verkündet
Politik

FDP-Chef Lindner im Liebesglück mit Franca Lehfeldt: Verlobung verkündet

Für Christian Lindner läuft es zurzeit beruflich und privat gut: Bald könnte er Minister in einer Ampel-Regierung werden - und er möchte heiraten.
FDP-Chef Lindner im Liebesglück mit Franca Lehfeldt: Verlobung verkündet
Neue Bundestagspräsidentin gewählt: SPD-Politikerin Bas beerbt Schäuble und sorgt direkt für Gänsehaut-Moment
Politik

Neue Bundestagspräsidentin gewählt: SPD-Politikerin Bas beerbt Schäuble und sorgt direkt für Gänsehaut-Moment

Nach der Wahl kommt der neue Bundestag heute erstmals zusammen. Das Präsidium wird dabei neu gewählt. Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble wird von Bärbel Bas abgelöst.
Neue Bundestagspräsidentin gewählt: SPD-Politikerin Bas beerbt Schäuble und sorgt direkt für Gänsehaut-Moment

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.