Jochen Paulus:Gümbels - Koalitionsphantasien bedeuten nichts Gutes für die Region

"Nun ist es heraus: Thorsten Schäfer-Gümbel schließt eine Zusammenarbeit mit den Linken nach der nächsten Landtagswahl nicht aus! Nach seiner

"Nun ist es heraus: Thorsten Schäfer-Gümbel schließt eine Zusammenarbeit mit den Linken nach der nächsten Landtagswahl nicht aus! Nach seiner diesbezüglichen Aussage im Hessischen Landtag am Donnerstag, dem 2. Februar droht außer Rot-Grün nun also auch noch Rot-Rot-Grün" kommentiert der FDP-Landtagsabgeordnete Jochen Paulus das "Outing" des SPD-Landeschefs.

"Dabei würde schon Rot-Grün – die Wunschkoalition des SPD-Chefs – für unsere Region nichts Gutes bedeuten. Dazu muss man sich nur einmal die Verlautbarungen von Dieter Franz (SPD), der den zügigen Ausbau der A 44 als "im Interesse unserer Region" bezeichnet (PM vom 2. 2. 2012) und jene der grünen Landtagsabgeordneten Sigrid Erfurth vom 27. 1. 2012 anschauen. Die Grünen halten demnach den Bau der A 44 für komplett überflüssig.

Vor diesem Hintergrund wirkt es schon ein wenig seltsam, wenn Herr Franz sich ein höheres Tempo beim Ausbau der der A 44 wünscht. Mit seinem Wunschkoalitionspartner jedenfalls wird sich das kaum erreichen lassen" so Jochen Paulus weiter. "Was die Verschärfung einer Rot-Grünen Regierung durch eine Beteiligung der Linken für unsere Region bedeuten würde, mag ich mir im Detail gar nicht vorstellen" so Jochen Paulus abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Was Schweden mit Thüringen verbindet

Einen politischen Sturm, wie ihn Thüringen gerade erlebt, sehen die Schweden schon seit Jahren aufziehen. Dort sind die Rechtspopulisten seit langem eine feste …
Was Schweden mit Thüringen verbindet

Mit nur einer Krankenversicherung könnten Beiträge sinken

Wären alle Bürger gesetzlich versichert, könnten die Beiträge laut einer Studie sinken. In Europa leiste sich nur Deutschland ein duales System auch mit privater …
Mit nur einer Krankenversicherung könnten Beiträge sinken

ARD-Chef hofft trotz Krise in Thüringen auf Einigung bei Rundfunkbeitrag

Thüringen steckt in einer schweren Regierungskrise und ist aktuell nicht handlungsfähig. Das könnte sich auch auf die Rundfunkbeiträge auswirken. 
ARD-Chef hofft trotz Krise in Thüringen auf Einigung bei Rundfunkbeitrag

„heute journal“-Leiter attackiert Merkel im TV - „schweren Schaden angerichtet“

Nach dem Rücktritt von AKK kommentiert heute-journal-Leiter Schmiese im ZDF die Lage in der CDU. Kanzlerin Angela Merkel attackiert er scharf.
„heute journal“-Leiter attackiert Merkel im TV - „schweren Schaden angerichtet“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.