Unsicherheit bei der EU

Juncker: Wir werden mit Trump zurechtkommen

+
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Berlin - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich zurückhaltend zur Zusammenarbeit mit dem gewählten US-Präsidenten Donald Trump geäußert.

„Ich bin über die Wahl von Donald Trump nicht hellauf begeistert. Aber wir werden mit ihm zurechtkommen“, sagte Juncker in der „Münchner Runde“ im BR Fernsehen (Ausstrahlung, Mittwoch, 20.15 Uhr).

„Man weiß nicht, wohin sich der amerikanische Präsident bewegen wird. Man weiß nicht genau zu unterscheiden zwischen dem, was er an imposanter Wahlkampfrhetorik aufgeboten hat und was er jetzt als politisches Angebot an die Welt richten wird“, sagte Juncker. „Wir werden abwarten müssen.“

Auf die Frage, ob er Sorge habe, dass andere Länder nach britischem Beispiel die EU verlassen könnten, sagte Juncker: „Ich habe diese Sorge nicht, weil ich die handelnden Personen kenne.“ Auch „die etwas Rückwärtsgewandten, Zögernden“ würden das nicht tun. „Und Herr Trump sollte sie auch nicht indirekt dazu auffordern, dies zu tun. Wir fordern ja auch Ohio nicht auf, aus den Vereinigten Staaten auszutreten“, sagte er.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin

Das Ziel der Veranstalter schien äußerst ehrgeizig, dann aber übertrifft die Beteiligung an ihrer Demonstration sogar ihre Erwartungen. Der Einzug der AfD in den …
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin

Trump hat keine Einwände gegen deutsche Geschäfte mit dem Iran

Trotz seines Konfrontationskurses in der Iran-Politik hat US-Präsident Donald Trump keine Einwände gegen die wachsenden Iran-Geschäfte der deutschen Wirtschaft.
Trump hat keine Einwände gegen deutsche Geschäfte mit dem Iran

Tausende demonstrieren nach Journalisten-Mord auf Malta

Malta ist vielen nur als schöne Urlaubsinsel bekannt. Ein Journalisten-Mord rüttelt die Gesellschaft nun auf. Denn Korruption und mafiöse Geschäfte rücken das EU-Land …
Tausende demonstrieren nach Journalisten-Mord auf Malta

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Japans Wähler sehen zum rechtskonservativen Ministerpräsidenten Abe offensichtlich keine Alternative. Bei der Wahl zum mächtigen Unterhaus zeichnet sich ein klarer Sieg …
Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.