Unsicherheit bei der EU

Juncker: Wir werden mit Trump zurechtkommen

+
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Berlin - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich zurückhaltend zur Zusammenarbeit mit dem gewählten US-Präsidenten Donald Trump geäußert.

„Ich bin über die Wahl von Donald Trump nicht hellauf begeistert. Aber wir werden mit ihm zurechtkommen“, sagte Juncker in der „Münchner Runde“ im BR Fernsehen (Ausstrahlung, Mittwoch, 20.15 Uhr).

„Man weiß nicht, wohin sich der amerikanische Präsident bewegen wird. Man weiß nicht genau zu unterscheiden zwischen dem, was er an imposanter Wahlkampfrhetorik aufgeboten hat und was er jetzt als politisches Angebot an die Welt richten wird“, sagte Juncker. „Wir werden abwarten müssen.“

Auf die Frage, ob er Sorge habe, dass andere Länder nach britischem Beispiel die EU verlassen könnten, sagte Juncker: „Ich habe diese Sorge nicht, weil ich die handelnden Personen kenne.“ Auch „die etwas Rückwärtsgewandten, Zögernden“ würden das nicht tun. „Und Herr Trump sollte sie auch nicht indirekt dazu auffordern, dies zu tun. Wir fordern ja auch Ohio nicht auf, aus den Vereinigten Staaten auszutreten“, sagte er.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Terror in Barcelona und Cambrils: Was wir wissen und was nicht

Ein weißer Lieferwagen rast auf der Flaniermeile Las Ramblas mitten in Barcelona in Passanten. Es gibt Tote und Verletzte, der Täter lässt den Wagen stehen und flüchtet …
Terror in Barcelona und Cambrils: Was wir wissen und was nicht

Millionenvorteil für die Union im Bundestagswahlkampf

Geld allein entscheidet keine Wahl. Doch mit weniger Geld lässt sich schlechter wahlkämpfen - und mehr Geld hat die Union.
Millionenvorteil für die Union im Bundestagswahlkampf

News-Ticker: Dritter Täter festgenommen - Drei Deutsche unter den Toten? 

In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast - mehrere Menschen wurden verletzt, mindestens 13 starben. Die Polizei verhinderte in einem Badeort 100 …
News-Ticker: Dritter Täter festgenommen - Drei Deutsche unter den Toten? 

Bundestagswahl: Union hat Millionenvorteil im Wahlkampf

Geld allein entscheidet keine Wahl. Doch mit weniger Geld lässt sich schlechter wahlkämpfen - und mehr Geld hat die Union.
Bundestagswahl: Union hat Millionenvorteil im Wahlkampf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.