Problem wegen "Make America Great Again" 

Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

+
Donald Trump 2016 im Wahlkampf 

In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America Great Again"-Kappe zur Arbeit erschienen war.

In Kanada dürfen Richter keine parteipolitischen Ansichten ausdrücken. Das soll ihre Unabhängigkeit demonstrieren.

Nachdem der Richter Bernd Zabel die Kappe im November vergangenen Jahres getragen hatte, waren 81 Beschwerden eingegangen - von Rechtsorganisationen, Juraprofessoren, Anwälten und aus der Öffentlichkeit. So viele Beschwerden waren in der kanadischen Geschichte noch nie wegen des Verhaltens eines Richters eingegangen.

Zabel erklärte, er habe die rote Kappe als ironischen Seitenhieb gegen Kollegen getragen, die Trumps Konkurrentin Hillary Clinton unterstützt hätten. Er nannte das Tragen der Kappe einen "unangebrachten Versuch, einen geschichtsträchtigen Moment humorvoll bei Gericht hervorzuheben".

Laut dem Fernsehsender CBC sagte sein Verteidiger, Zabel bedauere sein Verhalten und schließe sich absolut nicht dem Gedankengut von "Frauenfeindlichkeit, Fanatismus oder Rassismus" an. "Er wird diese Mütze nie wieder bei Gericht tragen", versicherte der Anwalt.

Das zuständige Gremium kann die Beschwerden entweder abschmettern, den Richter verwarnen oder auch suspendieren. Sie können alternativ dem Generalstaatsanwalt die Empfehlung aussprechen, dem Richter zu kündigen.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Merkel und Macron wollen EU-Reformpakt schmieden

Meseberg (dpa) - Nach wochenlangen Beratungen wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ein gemeinsames EU-Reformpaket auf den …
Merkel und Macron wollen EU-Reformpakt schmieden

Merkel spricht auf Berliner Klimaschutz-Konferenz

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht heute vor Vertretern aus mehr als 30 Ländern über Klimaschutz. Den jährlichen "Petersberger Klimadialog" hat …
Merkel spricht auf Berliner Klimaschutz-Konferenz

UN-Hilfswerk legt neuen Flüchtlingsbericht vor

Genf (dpa) - Anhaltende Krisen und wachsende Gewalt weltweit treiben immer mehr Menschen in die Flucht. Das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) veröffentlicht heute seinen …
UN-Hilfswerk legt neuen Flüchtlingsbericht vor

Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken

Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch drohte an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.