Anhebung schon im Juli beschlossen

„Schrittweise steigen“: Merkel will höhere Löhne für Pflegekräfte

+
Voll im Wahlkampf-Modus: Angela Merkel umgarnt die Pflegekräfte.

Im Endspurt des Wahlkampfs zieht Angela Merkel die nächste Trumpfkarte. Diesmal hat es die Kanzlerin auf die Pflegekräfte abgesehen.

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) strebt eine bessere Bezahlung für Pflegekräfte an. Die derzeitige Entlohnung sei "im Hinblick auf die Belastungen, die dieser Beruf mit sich bringt, nicht angemessen", sagte Merkel der Bild am Sonntag. Ein Teil des Lohnunterschieds zwischen Männern und Frauen hänge in Deutschland auch mit der unterschiedlichen Bewertung der Berufe zusammen - "also zum Beispiel Pflegeberufe im Vergleich zu Mechatronikern oder Elektriker", sagte Merkel. "Wir müssen daran arbeiten, dass die Gehälter schrittweise weiter steigen."

Verbesserungsbedarf sieht Merkel noch in einem anderen Punkt: "Viele Pflegekräfte sagen uns: Wir würden viel lieber mehr Zeit für die Menschen haben." Deshalb müsse auch der Personalschlüssel überarbeitet werden.

Derzeit sind in der Pflege viele Stellen unbesetzt. Im Juli hatte das Bundeskabinett eine Erhöhung des Mindestlohns für Pflegekräfte verabschiedet. Der Mindestlohn soll am Jahreswechsel im Westen auf 10,55 und im Osten auf 10,05 Euro steigen. Dies entspricht einem Plus von 3,4 Prozent im Westen und 5,8 Prozent im Osten. Die Verordnung gilt für Pflegebetriebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Junger Krankenpfleger liest Merkel in TV-Show gehörig die Leviten

TV-Streit eskaliert: Schulz wirft Merkel Arroganz vor

Fragen zu unbequem für Merkel? ZDF lädt Berliner Terror-Opfer aus Sendung aus

Offenbar 2250 Straftaten im Zusammenhang mit Bundestagswahlkampf

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe

Dass es bei der Familie Kohl in den vergangenen Jahren nicht harmonisch zuging, ist kein Geheimnis. Immer im Fokus: Kohls zweite Frau. Die meldet sich nun zu Wort.
„Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe

Iran warnt vor Scheitern von Airbus-Kauf wegen Trumps Politik

Der Iran hat am Mittwoch gewarnt, dass der geplante Kauf von Airbus-Flugzeugen an der Politik von US-Präsident Donald Trump scheitern könnte.
Iran warnt vor Scheitern von Airbus-Kauf wegen Trumps Politik

Zweifel der SPD? Auch Union machte laut Merkel „herbe Konzessionen“

Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Zweifel der SPD? Auch Union machte laut Merkel „herbe Konzessionen“

Umweltschutz siegt: Geplanter Großflughafen am Atlantik kommt nicht

Pläne für einen Flughafen in Westfrankreich vergiften das Klima in der Region seit langem. Die Regierung in Paris zieht nun die Notbremse. Die Besetzer des Geländes …
Umweltschutz siegt: Geplanter Großflughafen am Atlantik kommt nicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.