Krawalle in der Nacht auf Montag

Umstrittener Politiker tritt in Kopenhagen auf: Gegner attackieren Polizei und setzen Autos in Brand

+
Bei Krawallen in Kopenhagen wurden 23cMenschen festgenommen (Symbolbild).

Nach Krawallen während einer Demonstration eines islamfeindlichen Politikers in Kopenhagen hat die Polizei 23 Menschen festgenommen.

Kopenhagen - Sechs von ihnen sollten am Montag einem Haftrichter vorgeführt werden, teilte die Polizei der dänischen Hauptstadt auf Twitter mit.

Der rechtsextreme Islamkritiker Rasmus Paludan hatte zu der Demonstration im Kopenhagener Stadtteil Nørrebro aufgerufen. Dabei wurde er nach Polizeiangaben von Gegendemonstranten angegriffen. Im Anschluss kam es bis in die Nacht zum Montag hinein zu Unruhen und Auseinandersetzungen mit der Polizei. Etliche Autos und Müllcontainer wurden angezündet.

Paludan hat 2017 die äußerst islamfeindliche Kleinpartei Strammer Kurs gegründet und wurde im April wegen Rassismus verurteilt. Er provoziert unter anderem mit dem Verbrennen des Korans. Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen verurteilte Paludans Vorgehen als „sinnlose Provokationen“.

dpa

Lesen Sie auch: „Gefangener seiner Vorurteile“: Heftige Kritik an Ex-Papst Benedikt - Erklärung sorgt für Aufruhr

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Merkel und Orban erinnern in Ungarn an Grenzöffnung von 1989

Sopron (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban gedenken am Montag in der ungarischen Stadt Sopron gemeinsam der Grenzöffnung vor …
Merkel und Orban erinnern in Ungarn an Grenzöffnung von 1989

SPD berät Verfahren zur Groko-Halbzeitbilanz

Berlin (dpa) - Die SPD will an diesem Montag im Parteipräsidium (9 Uhr) über das Verfahren zur Halbzeitbilanz der Koalition beraten. Dabei geht es darum, wie …
SPD berät Verfahren zur Groko-Halbzeitbilanz

Mietpreisbremse bis Maklergebühren: GroKo beschließt Maßnahmenpaket für den Wohnungsmarkt

Der Koalitionsausschuss von CDU/CSU und SPD hat Vorhaben für den Wohnungsmarkt beschlossen. Betroffen sind Themen wie Mietpreisbremse und Maklergebühren.
Mietpreisbremse bis Maklergebühren: GroKo beschließt Maßnahmenpaket für den Wohnungsmarkt

Scholz ist dabei: SPD-Kandidatenrennen nimmt Fahrt auf

Wer soll Deutschlands älteste Partei künftig führen? Wochenlang hatten SPD-Spitzenpolitiker abgewunken - jetzt kommt Bewegung ins Kandidatenrennen: Finanzminister Scholz …
Scholz ist dabei: SPD-Kandidatenrennen nimmt Fahrt auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.