1. lokalo24
  2. Politik

Kreistagswahl: SPD vor CDU - aber Rot-Grün künftig ohne Mehrheit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Renneberg

Kommentare

In den Landkreisen Göttingen und Osterode wurden am Sonntag die 72 Abgeordneten für den Kreistag des neuen Landkreises Göttingen gewählt. Foto: Privat
In den Landkreisen Göttingen und Osterode wurden am Sonntag die 72 Abgeordneten für den Kreistag des neuen Landkreises Göttingen gewählt. Foto: Privat © Lokalo24.de

Die SPD ist als Sieger aus der Kreistagswahl hervorgegangen - für eine Fortsetzung der rot-grünen Koalition wird es aber vermutlich nicht reichen.

Landkreis Göttingen. Die SPD hat die Kreistagswahl im Landkreis Göttingen gewonnen. Nach Auszählung von 418 der 426 Wahlbezirke entfielen auf die Sozialdemokraten 34,65 Prozent der Stimmen (-1,15). Die CDU kam auf 30,22 Prozent (-2,28). Deutliche Verluste mussten die Grünen hinnehmen, die 12,74 Prozent der Stimmen auf sich vereinten (-7,16). Neu im Kreistag ist die AfD. Sie holte 5,39 Prozent der Stimmen. Den Wiedereinzug in den Kreistag geschafft haben die FWLG mit 3,62 Prozent (-0,78), die Linke mit 4,43 Prozent (+0,73), die FDP mit 4,34 Prozent (+2,04) und die Piratenpartei mit 1,17 Prozent (-0,23). Laut aktuellen Berechnungen ebenfalls im Kreistag vertreten ist künftig Die Partei mit 0,80 Prozent.

Eine Fortsetzung der rot-grünen Koalition scheint damit nicht möglich. Der neue Kreistag des fusionierten Landkreises hat 72 Sitze. SPD (25) und Grüne (9) kommen voraussichtlich auf lediglich 34 Sitze.

In Hann. Münden kam die SPD bei der Kreistagswahl auf 40,74 Prozent, gefolgt von der CDU mit 27,18 Prozent. Die AfD vereinte 8,34 Prozent auf sich, die Grünen kamen auf 7,79 Prozent, die FWLG auf 5,67 Prozent, die Linke auf 3,77 Prozent, die FDP auf 3,38 und ALFA auf 1,53. Alle übrigen Parteien lagen in Hann. Münden unter einem Prozent der Stimmen.

In Staufenberg lagen die Sozialdemokraten mit 35,60 Prozent vorn. Die CDU kam dort auf 28 Prozent. Auf die Grünen entfielen 13,16 Prozent, auf die AfD 7,95 Prozent, auf die FWLG 7,70 Prozent, auf die Linke 3,57 Prozent und auf die FDP 1,94. Alle übrigen Parteien lagen in Staufenberg unter einem Prozent der Stimmen.

Aus der vergangenen Kreistagswahl im Jahr 2011 ging die SPD mit 35,8 Prozent der Stimmen als stärkste Kraft hervor, büßte gegenüber 2006 jedoch 2,6 Prozent ein. Seitdem bilden die Sozialdemokraten (23 Sitze) im Kreistag eine Koalition mit den Grünen (13 Sitze), die 2011 auf 19,8 Prozent der Stimmen kamen und um 6,7 Prozent zulegten. Auf die CDU entfielen 32,5 Prozent (21 Sitze), auf die FWLG 4,4 Prozent (3 Sitze), auf die Linke 3,7 Prozent (2 Sitze), auf die FDP 2,3 Prozent (1 Sitz), auf die Piraten 1,4 Prozent (1 Sitz), und die ÖDP verpasste mit 0,1 Prozent klar den Sprung in den Kreistag.

Auch interessant

Kommentare