Vajiralongkorn neuer Monarch

Kronprinz als neuer König von Thailand proklamiert

+
Der thailändische Kronprinz Maha Vajiralongkorn Ende Oktober während einer Zeremonie in einem Tempel in Bangkok. Foto: Narong Sangnak

Bangkok (dpa) - Thailand hat einen neuen König. Ohne Pomp und Feiern hat Kronprinz Maha Vajiralongkorn sieben Wochen nach dem Tod seines Vaters am Donnerstag formell die Thronfolge angetreten.

Die vom Fernsehen aufgezeichnete Zeremonie wurde mit einer einfachen Audienz des neuen Königs für Vertreter der Militärregierung besiegelt. Der 64-Jährige ist der zehnte König der Chakri-Dynastie. Sein formaler Titel ist Rama X.. Die feierliche Krönung findet erst nach dem Ende der Trauerperiode für den verstorbenen König Bhumibol statt.

Bhumibol Adulyadej war am 13. Oktober im Alter von 88 Jahren gestorben. Er war mehr als 70 Jahre auf dem Thron. Eine neue Königin gibt es zunächst nicht: Vajiralongkorn ist dreimal geschieden. Er hat sieben Kinder. Der jüngste Sohn (11) geht in Bayern zur Schule.

Mit Königshäusern in Europa ist die Chakri-Dynastie nicht zu vergleichen. Formell wurde die absolute Monarchie 1932 zwar abgeschafft, aber trotzdem spielt die Königsfamilie eine hochpolitische Rolle. Keine Regierung kann ohne die Gunst des Königshauses lange überleben. Bhumibol war eine Integrationsfigur in dem politisch tief zerstrittenen Land. Ein striktes Gesetz gegen Majestätsbeleidigung verbietet jede Diskussion über Mitglieder des Königshauses oder die Zukunft der Monarchie.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei

Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei

Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß

Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur …
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß

Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen

Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen

Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.