Landau sicher - Entscheidung zwischen Arnoldt und Trube

+
Tritt wieder an: Landtagsabgeordneter Dirk Landau. Foto: Archiv

Werra-Meißner. Einstimmig hat sich der Kreisvorstand der CDU Werra-Meißner in seiner letzten Sitzung dafür ausgesprochen, den Landtagsabgeordneten

Werra-Meißner. Einstimmig hat sich der Kreisvorstand der CDU Werra-Meißner in seiner letzten Sitzung dafür ausgesprochen, den Landtagsabgeordneten Dirk Landau erneut als Direktkandidaten der CDU im Wahlkreis 9 (Eschwege-Witzenhausen) für die Landtagswahl 2013/14 vorzuschlagen. Das teilt der CDU-Kreisvorsitzende Frank Hix mit. Mit kurzer Unterbrechung im Jahr 2008 vertritt Landau den Werra-Meißner-Kreis seit 2003 im Hessischen Landtag und gewann

2009 den Wahlkreis direkt. "Er leistet in den drei wichtigen Ausschüssen Haushalt, Wirtschaft und Verkehr, sowie Umwelt und ländlicher Raum wertvolle Arbeit, auch und gerade für den Werra-Meißner-Kreis.", so Hix.

Die Wahl soll bei einer Wahlkreisdelegiertenversammlung am 7. Februar 2013 durch die Delegierten der CDU-Stadt- und Gemeindeverbände erfolgen. Offen ist noch, wer Landaus Ersatzbewerber wird. "Bis zum Februar werden wir aber eine geeignete Bewerberin bzw. einen geeigneten Bewerber finden", ist Hix überzeugt. Wie wichtig diese Position ist, zeigt das Beispiel Landau selbst. Er folgte als Ersatzbewerber dem damaligen direkt gewählten CDU-Abgeordneten Uwe Brückmann in den Landtag, als dieser 2003 ausschied und Landesdirektor im Landeswohlfahrtsverband Hessen wurde.

Noch keine Entscheidung ist für den Wahlkreis 10 (Rotenburg) getroffen worden, zu dem auch sieben Städte und Gemeinden im südlichen Werra-Meißner-Kreis gehören. Hier gebe es mit der 30-jährigen Prüfungsassistentin in einem Wirtschaftsprüfungs-unternehmen Lena Arnoldt aus Waldkappel, Kreistagsabgeordnete und stellvertretende Landesvorsitzende der Jungen Union Hessen, sowie dem 50-jährigen Polizeibeamten Andreas Trube aus Sontra, ebenfalls Kreistagsabgeordneter und CDU-Fraktionsvorsitzender in seiner Heimatstadt, zwei geeignete Bewerber für die Wahl, berichtet Hix. "Dazu wollen die sieben Stadt- und Gemeindeverbände aus unserem Kreis Anfang Januar ein "Vorabtreffen der Delegierten" durchführen. Diese kennen die Kandidaten gut und wollen eine Empfehlung abgeben.", so der Vorsitzende. Der Vorstand werde in diesem Fall, in dem es mehrere Bewerber gibt, seinerseits keine Empfehlung abgeben. "Das Votum der Delegierten ist entscheidend und wir werden den gewählten Kandidaten mit allen Kräften unterstützen.", sagt Hix.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klingbeil: Verfassungsschutz muss gegen AfD aktiv werden

Der Kampf gegen Rechts müsse Priorität haben in Deutschland - das erwartet SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil von allen politischen Akteuren und den Sicherheitsbehörden.
Klingbeil: Verfassungsschutz muss gegen AfD aktiv werden

Thüringen: Durchbruch bei Beratungen - Politische Sensation bahnt sich an: „Das ist ein großer Tag“ 

Linke, SPD, Grüne und CDU debattieren weiter über die Regierungskrise in Thüringen. Jetzt gibt es Fortschritte - auch in puncto Neuwahlen.
Thüringen: Durchbruch bei Beratungen - Politische Sensation bahnt sich an: „Das ist ein großer Tag“ 

Iran wählt ein neues Parlament: Niedrige Wahlbeteiligung aus Angst vor Coronavirus?  

Im Iran steht eine Wahl an: Am 21. Februar wählt das Volk ein neues Parlament. Doch es dürfen nur Kandidaten antreten, die die Zustimmung der Führung haben. So rückt ein …
Iran wählt ein neues Parlament: Niedrige Wahlbeteiligung aus Angst vor Coronavirus?  

Durchbruch in Thüringen: Vereinbarung für Ramelow-Wahl

Ein Parteitagsbeschluss verbietet der CDU eine Zusammenarbeit mit der Linken. Doch nach dem Debakel um die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum …
Durchbruch in Thüringen: Vereinbarung für Ramelow-Wahl

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.