Landrat Reuß: "Kommunaler Schutzschirm ist Anschlag auf den Landkreis"

+
Stefan Reuss (Landrat Werra-Meissner)

Anschlag auf die Landkreise – Kommunal- und Finanzaufsicht gehört auf die KreisebeneWerra-Meißner. Wenn der Hessische Landtag das Kommunale Schutz

Anschlag auf die Landkreise – Kommunal- und Finanzaufsicht gehört auf die Kreisebene

Werra-Meißner. Wenn der Hessische Landtag das Kommunale Schutzschirmgesetz ohne Änderungen beschließt und damit auch die Forderungen der Regierungsfraktionen CDU und FDP durchgesetzt werden, wird die kommunale Finanzaufsicht für die sogenannten Schutzschirmkommunen von den Landräten zu den jeweiligen Regierungspräsidenten wechseln.

"Dies ist eine Kriegserklärung an die hessischen Landkreise und zeigt den Stellenwert der kommunalen Ebene bei der hessischen Landesregierung", kommentieren die Landräte Stefan Reuß (Werra-Meißner-Kreis) und Uwe Schmidt (Landkreis Kassel). Alle 21 hessischen Landkreise haben sich parteiübergreifend gegen diese Regelung ausgesprochen und aufgefordert, davon Abstand zu nehmen.

Diese Ignoranz und Missachtung der kommunalen Ebene erreicht damit einen neuen Höhepunkt. "Noch nie war eine Landesregierung so kommunalfeindlich wie diese", so Reuß und Schmidt weiter.

So müssen beispielsweise 11 der 16 kreisangehörigen Kommunen des Werra-Meißner-Kreises und fünf Städte und Gemeinden aus dem Landkreis Kassel damit zum RP "wechseln". Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Zusammenarbeit vor Ort. "Dann wird nur noch am grünen Tisch entschieden, völlig unabhängig davon, welche Bedingungen bei einzelnen Themen eigentlich dahinter stehen", sind sich Schmidt und Reuß einig.

Sollte es Widersprüche gegen Entscheidungen des RP geben, müssen diese zukünftig direkt an das Innenministerium gerichtet werden. Allein der bürokratische Mehraufwand ist enorm. Zugleich setzt damit die Landesregierung ihren zentralistisch ausgerichteten Kurs fort. "Wir vor Ort wissen am besten, wo der Schuh drückt und wo wir schnell handeln müsse, um unsere Region zu stärken", so die beiden Landräte abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Nach seinen Aussagen beim Gipfel mit Kremlchef Putin schlägt US-Präsident Trump in der Heimat eine Welle der Empörung entgegen. Trump verteidigt das Treffen erst - dann …
Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Merkels Sommerurlaub: Aktuelle Planung gibt Rätsel auf

Die Urlaubsplanung von Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt derzeit einige Rätsel auf. Reist ihr Mann Joachim Sauer etwa ohne sie nach Südtirol?
Merkels Sommerurlaub: Aktuelle Planung gibt Rätsel auf

Abschiebung von Sami A. hat parlamentarisches Nachspiel

Ging bei der Abschiebung des Islamisten Sami A. nach Tunesien alles mit rechten Dingen zu? Das will jetzt auch der Düsseldorfer Landtag klären. Grünen-Chef Habeck hat …
Abschiebung von Sami A. hat parlamentarisches Nachspiel

Trump geht nach Putin-Fiasko in die Offensive - mit Angriff auf „Ex-Superstar“ Angela Merkel

Nach Helsinki geht Donald Trump wieder in die Offensive - mit dem Thema Flüchtlingspolitik und einem seiner Lieblingsziele: Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Trump geht nach Putin-Fiasko in die Offensive - mit Angriff auf „Ex-Superstar“ Angela Merkel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.