Ärger mit Parteispitze

Landtagsabgeordneter in Brandenburg erklärt Austritt aus AfD

+
Der bisher zur AfD gehörende Brandenburger Landtagsabgeordnete Sven Schröder verlässt die Partei. Foto: Bernd Settnik

Potsdam (dpa) - Der brandenburgische Landtagsabgeordnete Sven Schröder hat seinen Austritt aus der AfD erklärt. Das bestätigte er am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

"Ich frage mich seit einiger Zeit, ob ich noch immer richtig bin in der Partei. Das hat nichts mit der grundsätzlichen Ausrichtung der AfD zu tun, sondern mit der Parteispitze", sagte Schröder. Zuvor hatten mehrere Medien über den Austritt berichtet.

Ein Sprecher der Partei sagte, Schröder habe am Montagmorgen schriftlich seinen Austritt aus der Alternative für Deutschland mitgeteilt. Schröder hatte sich beim AfD-Landesparteitag in Falkensee am vergangenen Samstag kritisch über die Partei geäußert.

Profil Schröders auf der Landtags-Webseite

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Länder wollen Online-Glücksspiele erlauben

Seit langem verhandeln die Länder über eine Neuregelung des deutschen Glücksspielmarktes. Er ist wegen des boomenden Schwarzmarkts im Internet in Schieflage geraten. Nun …
Länder wollen Online-Glücksspiele erlauben

„Tweet des Jahrhunderts“: Brexit-Politikerin macht erschreckende Erkenntnis - und erntet Spott

Der Brexit steht kurz vor der Tür. Wenige Tage vor dem Ausscheiden aus der EU macht eine Abgeordnete der Brexit-Partei eine erschreckende Erkenntnis.
„Tweet des Jahrhunderts“: Brexit-Politikerin macht erschreckende Erkenntnis - und erntet Spott

Große Sorge um Frank Plasberg: „Hart aber fair“-Moderator erkrankt - Arzt äußert Vermutung

Die Zuschauer des ARD-Talks „Hart aber fair“ müssen sich in den kommenden Wochen umstellen - Moderator Frank Plasberg fällt krankheitsbedingt aus. Es gibt erste Details.
Große Sorge um Frank Plasberg: „Hart aber fair“-Moderator erkrankt - Arzt äußert Vermutung

Fall Altayli: Anklage nach über zwei Jahren U-Haft in Türkei

Lange saß der deutsch-türkische Autor und Ex-Geheimdienstmitarbeiter Enver Altayli in türkischer Einzelhaft - ohne dass ganz klar war, was ihm überhaupt vorgeworfen …
Fall Altayli: Anklage nach über zwei Jahren U-Haft in Türkei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.