Lena Arnoldt: Kreis soll sich mit der „Hessischen Familienkarte“ beschäftigen

Der Kreistag des Werra-Meißner-Kreises soll sich mit der  "Hessischen Familienkarte" beschäftigen. So will es ein Antrag, den die CDU-Fra

Der Kreistag des Werra-Meißner-Kreises soll sich mit der  "Hessischen Familienkarte" beschäftigen. So will es ein Antrag, den die CDU-Fraktion gestellt hat. Wir wollen, dass die Karte im Kreis stärker beworben wird, zusätzliche Angebote ausgelotet werden und dazu gezielt Partner aus der Wirtschaft gesucht werden.

Die Hessische Familienkarte ist eine Karte im Scheckkartenformat, mit der hessische Familien seit dem 11. September 2010 eine Reihe von Vergünstigungen und Unterstützungsleistungen in unterschiedlichen Bereichen erhalten. Sie wird auf Antrag an alle hessischen Familien mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren herausgegeben, die ihren Hauptwohnsitz in Hessen haben.

Die Karte ist einkommensunabhängig. Mit der Familienkarte Hessen bekommen Familien einen Unfallversicherungsschutz, verschiedene Serviceleistungen wie z.B. Babysitter, Au-Pairs, Kinderferienbetreuungsmaßnahmen, einen Elternratgeber sowie zahlreiche sowie vielfältige Vergünstigungen von Partnerunternehmen. Aus Sicht der CDU kann die Karte dazu beitragen, den Werra-Meißner-Kreis für Familien noch attraktiver zu machen. Auch für Unternehmen und Arbeitskräfte ist sie als Standortfaktor interessant, da sich der demographische Wandel auch im Fachkräftebereich immer mehr bemerkbar macht.

Mehr als 117.000 Familien sind bereits im Besitz der Familienkarte Hessen oder haben die Karte beantragt. Damit können hessenweit über 430.000 Personen von den Leistungen und Vergünstigungen der Familienkarte profitieren.  Derzeit über 170 Partner aus Bildung, Kultur, Freizeit, Sport und Wirtschaft sowie aus anderen Bereichen habe die Landesregierung für die Familienkarte Hessen zusammengeführt. Leider ist das Angebot im  Werra-Meißner-Kreis noch sehr dürftig. Mit unserem Antrag wollen wir dazu beitragen, dass sich dieses ändert und die Familien in unserem Kreis auch von der Familienkarte profitieren können. Investitionen in Familienpolitik sind Investitionen in unser aller Zukunft.

Über den Antrag wird in der Kreistagssitzung am 7. September in Witzenhausen beraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance

Angesichts des Handelskonflikts zwischen den USA, China und der EU haben die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer vor Gefahren für die Weltwirtschaft gewarnt. Olaf …
G20 warnen vor wirtschaftlichen Risiken des Handelskonflikts - Scholz sieht auch Chance

Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater

In einem Fernsehinterview macht US-Präsident Donald Trump verwundernde Angaben zur Herkunft seiner Eltern. Kommt sein Vater etwa aus Deutschland?
Verwirrende Aussage: Trump verwechselt seinen Großvater mit seinem Vater

Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage

Die Uhr tickt, aber die Verhandlungen zwischen London und Brüssel verlaufen weiter sehr zäh. Der neue Brexit-Minister Dominic Raab legt jetzt nochmals in Sachen …
Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage

CSU-Politiker über #ausgehetzt-Demonstranten: „Übelste Hetze ohne jeglichen Anstand“

Zehntausende demonstrierten in München gegen die CSU-Politik. Die Partei versuchte mit einer einer eigenen Kampagne gegenzusteuern. Jetzt reagieren CSU-Politiker mit …
CSU-Politiker über #ausgehetzt-Demonstranten: „Übelste Hetze ohne jeglichen Anstand“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.