Bundestagswahl 2017

Linke: AfD darf nicht drittstärkste Kraft werden

+
Katja Kipping warnt davor, dass die AfD drittstärkste Kraft werden könnte 

Der Kampf um Platz drei bei der Bundestagswahl ist eng und gilt als wegweisend. Zwei Wochen vor der Wahl warnt die Linke-Parteichefin Kipping vor der AfD. 

Berlin - Zwei Wochen vor der Bundestagswahl warnt die Linke davor, dass die rechtspopulistische AfD drittstärkste Kraft im neuen Parlament werden könnte. „Die AfD darf nicht den Platz drei einnehmen“, sagte Parteichefin Katja Kipping am Montag in Berlin. „Das wäre ein verheerendes Signal für das Land, nach innen und nach außen.“

Bei der Bundestagswahl wird es Umfragen zufolge eng im Ringen der kleinen Parteien um den dritten Platz.

Kipping betonte, ihre Partei wolle Platz drei einnehmen, „nicht allein, weil wir die Bronzemedaille möchten, sondern weil es so wichtig ist, was danach passiert“. Werde die Linke dritte Kraft hinter Union und SPD, sei dies ein Signal für mehr soziale Gerechtigkeit. Erreiche die AfD diesen Platz, drohe ein weiterer Rechtsruck.

Kipping kritisiert die SPD

Gregor Gysi, Chef der Europäischen Linken und Ex-Fraktionschef, rief dazu auf, die AfD nicht aufzuwerten. „Die AfD ist nicht im Bundestag und sie ist in fast jeder Talkshow“, kritisierte er. Er halte einzelne AfD-Äußerungen und -Positionen für nicht verfassungsmäßig, doch lehne er es ab, einen entsprechenden Antrag vor dem Bundesverfassungsgericht zu stellen. Auch Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hatte einige AfD-Forderungen als nicht-grundgesetzkonform gebrandmarkt.

Der SPD warf Kipping vor, dass sie eine Variante, aber keine Alternative zum jetzigen Kurs der Union sei. Kipping griff besonders Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) an und warf ihr „Sozialpolitik von Angela Merkels Gnaden“ vor, ohne echte Verbesserungen etwa für Langzeitarbeitslose.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Der letzte Tag, an dem sie selbst entscheiden kann ...“: CDU-Größen zählen anonym Merkel an

Nicht nur für Horst Seehofer, auch für Angela Merkel könnte es nach der Hessen-Wahl eng werden. Die CDU-Chefin wird aus den eigenen Reihen angezählt.
„Der letzte Tag, an dem sie selbst entscheiden kann ...“: CDU-Größen zählen anonym Merkel an

Saudi-Arabien zweitbester Kunde deutscher Rüstungskonzerne

Das Verschwinden des saudi-arabischen Journalisten Khashoggi hat die Debatte über deutsche Rüstungsexporte in das Königreich angeheizt. Jetzt gibt es neue brisante …
Saudi-Arabien zweitbester Kunde deutscher Rüstungskonzerne

Tagesthemen-Kommentator stellt düstere Prognose

Im Getriebe der EU knirscht es an vielen Stellen. Ein neues Problem hat nun einen geharnischten Kommentar in den ARD-Tagesthemen provoziert - samt düsterer Prognose.
Tagesthemen-Kommentator stellt düstere Prognose

Asien und Europa üben den Schulterschluss in Zeiten Trumps

Die EU und Asien wollen ihre Kräfte bündeln. Beim Asem-Gipfel in Brüssel ist klar: Hier suchen zwei starke Weltregionen den Brückenschlag. Richtet sich das gegen …
Asien und Europa üben den Schulterschluss in Zeiten Trumps

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.