Linke demonstrieren in Wohnort von Thüringens AfD-Chef Höcke

Das Verwaltungsgericht Weimar erlaubte den Demonstranten, durch den Ort zu ziehen. Foto: Martin Schutt
1 von 6
Das Verwaltungsgericht Weimar erlaubte den Demonstranten, durch den Ort zu ziehen. Foto: Martin Schutt
Der AfD-Landeschef hielt sich nicht Bornhagen auf. Foto: Martin Schutt
2 von 6
Der AfD-Landeschef hielt sich nicht Bornhagen auf. Foto: Martin Schutt
Höcke gilt als wichtigster Vertreter des rechtsnationalen Flügels der AfD. Foto: Martin Schutt/Archiv
3 von 6
Höcke gilt als wichtigster Vertreter des rechtsnationalen Flügels der AfD. Foto: Martin Schutt/Archiv
Ministerpräsident Bodo Ramelow kritisierte die Veranstaltung. Foto: Martin Schutt
4 von 6
Ministerpräsident Bodo Ramelow kritisierte die Veranstaltung. Foto: Martin Schutt
Einsatzkräfte zählten rund 200 Demonstranten. Foto: Martin Schutt
5 von 6
Einsatzkräfte zählten rund 200 Demonstranten. Foto: Martin Schutt
Die Polizei hatte extra zwei Wasserwerfer und ein gepanzertes Räumfahrzeug nach Bornhagen gebracht. Foto: Martin Schutt/dpa
6 von 6
Die Polizei hatte extra zwei Wasserwerfer und ein gepanzertes Räumfahrzeug nach Bornhagen gebracht. Foto: Martin Schutt/dpa

Bornhagen - Mit einem Großaufgebot hat die Polizei eine Demonstration linker Gruppen im Wohnort des thüringischen AfD-Landeschefs Björn Höcke begleitet. Die Einsatzkräfte zählten am Donnerstagnachmittag rund 200 Demonstranten in Bornhagen.

Höcke selbst hielt sich nicht in dem kleinen Dorf auf. Er gilt als wichtigster Vertreter des rechtsnationalen Flügels der Alternative für Deutschland. Die Polizei hatte wegen befürchteter Ausschreitungen unter anderem zwei Wasserwerfer und ein gepanzertes Räumfahrzeug nach Bornhagen gebracht.

Das Verwaltungsgericht Weimar hatte am Mittwoch eine Demonstration direkt vor Höckes Privathaus verboten. Die Richter erlaubten den Demonstranten aber, durch den Ort zu ziehen. Die Pläne der linken Gruppen, vor Höckes Haus zu ziehen, waren von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) scharf kritisiert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Alternative Nobelpreise werden in Stockholm vergeben

Stockholm (dpa) - Kurz vor der Verkündung der Nobelpreise in Stockholm die Gewinner der Alternativen Nobelpreise bekanntgegeben. Die Auszeichnung, die offiziell Right …
Alternative Nobelpreise werden in Stockholm vergeben

Kohle-Kommission berät über das Mitteldeutsche Revier

Halle (dpa) - Die Kohlekommission kommt heute in Halle zusammen.
Kohle-Kommission berät über das Mitteldeutsche Revier

Maaßen wird Seehofers „Sonderberater“ - Opposition spottet, SPD irritiert über ein Detail

Die GroKo-Spitzen haben sich im Fall Maaßen geeinigt - nochmal. Der umstrittene Maaßen wird Horst Seehofers „Sonderberater“. Der News-Ticker.
Maaßen wird Seehofers „Sonderberater“ - Opposition spottet, SPD irritiert über ein Detail

Fall Maaßen: SPD-Dementi und neue Empörung - Warum Seehofers Dauer-Streit wohl nicht vorbei ist

Die Opposition spottet und sieht einen Verbreiter „rechter Verschwörungstheorien“ an Seehofers Seite. Und die SPD lässt ein Seehofer-Zitat dementieren. Der Maaßen-Streit …
Fall Maaßen: SPD-Dementi und neue Empörung - Warum Seehofers Dauer-Streit wohl nicht vorbei ist

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.