„Muss ein Ende haben“

Linke fordert Privatisierungsstopp für ostdeutsche Agrarflächen

+
Linke zu Privatisierung ostdeutscher Agrarflächen (Symbolfoto).

Die Linke im Bundestag hat einen Privatisierungsstopp für Agrarflächen in Ostdeutschland gefordert. Zu Recht?

Berlin - Der Ausverkauf müsse ein Ende haben, sagte der Fraktionsvorsitzende Dietmar Bartsch der Deutschen Presse-Agentur. Konkret geht es um die ehemals volkseigenen Flächen in der DDR, die von der Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG) verkauft werden. „Das Mindeste ist, dass der Bund über die BVVG nicht weiter Ackerland privatisiert und so den Bodenmarkt anheizt“, betonte Bartsch. 

Seit 2007 wurden 242.000 Hektar verkauft. Zwei Drittel der Flächen ging an frühere Pächter, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken hervorgeht.

Ackerland wird immer teurer – private Käufer und Spekulanten haben es als Investitionsobjekt entdeckt. In Oberbayern werden schon jetzt beinahe astronomische Summen bezahlt, wie Merkur.de* berichtet.

dpa


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ministerpräsidenten starten Föderalismus-Konferenz

Ins beschauliche Schloss Elmau hat CSU-Chef Markus Söder die Ministerpräsidenten der Bundesländer für ihre Jahreskonferenz geladen. So schön das Panorama ist, so …
Ministerpräsidenten starten Föderalismus-Konferenz

„Hat mich verstört“: Markus Lanz greift „deutsche Greta“ im TV an - die hat vergiftetes Lob für ihn

Markus Lanz begrüßte in seiner Talk-Show am Dienstag unter anderem Klima-Aktivistin Luisa Neubauer. Thema war ihr neues Buch „Vom Ende der Klimakrise“. Lanz hinterfragte …
„Hat mich verstört“: Markus Lanz greift „deutsche Greta“ im TV an - die hat vergiftetes Lob für ihn

Kramp-Karrenbauer wirbt für ihren Syrien-Vorstoß

Der Vorschlag kam überraschend - und brachte ihr in Deutschland viel Kritik ein. Annegret Kramp-Karrenbauer will eine UN-Mission in Nordsyrien. Das Ausland reagierte, …
Kramp-Karrenbauer wirbt für ihren Syrien-Vorstoß

Amtsenthebung: Chaotische Szenen im Kongress - Republikaner „stürmen“ gesicherten Bereich

Republikanische Abgeordnete protestieren gegen die Anhörung weiterer Zeugen im Amtsenthebungsverfahren.
Amtsenthebung: Chaotische Szenen im Kongress - Republikaner „stürmen“ gesicherten Bereich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.