Amira Mohamed Ali

Linke-Fraktionschefin offen für Bündnisse mit SPD und Grünen

+
Amira Mohamed Ali ist neue Co-Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag. Foto: Carsten Koall/dpa

Berlin (dpa) - Die neue Linke-Fraktionschefin im Bundestag, Amira Mohamed Ali, steht Koalitionen mit SPD und Grünen im Bund offen gegenüber: "Es geht darum, spürbare Verbesserungen im Leben der großen Mehrheit der Bevölkerung zu bewirken."

"Wenn das mit SPD und Grünen möglich ist, bin ich selbstverständlich dafür", sagte Mohamed Ali der "Freien Presse". Es sei dringend notwendig, dass es eine soziale Wende gebe. Dafür brauche es nicht nur einen Regierungs-, sondern auch einen Politikwechsel.

Mohamed Alis Vorgängerin als Fraktionschefin, Sahra Wagenknecht, hatte sich über ein mögliches Bündnis mit SPD und Grünen stets zurückhaltend geäußert.

Alis Co-Chef Dietmar Bartsch hatte bereits deutlich gemacht, Chancen für eine Koalition von SPD, Grünen und seiner Partei im Bund zu sehen. Auch die Parteichefs Katja Kipping und Bernd Riexinger hatten dafür Sympathien erkennen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Thüringen: Durchbruch bei Beratungen - Termine für Neuwahlen stehen, Spekulationen über CDU-Manöver

Linke, SPD, Grüne und CDU debattieren weiter über die Regierungskrise in Thüringen. Jetzt gibt es Fortschritte - auch in puncto Neuwahlen.
Thüringen: Durchbruch bei Beratungen - Termine für Neuwahlen stehen, Spekulationen über CDU-Manöver

Durchbruch in Thüringen: Vereinbarung für Ramelow-Wahl

Ein Parteitagsbeschluss verbietet der CDU eine Zusammenarbeit mit der Linken. Doch nach dem Debakel um die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum …
Durchbruch in Thüringen: Vereinbarung für Ramelow-Wahl

Nach Hanau: Seehofer kündigt weitreichende Maßnahme an - ganz Deutschland betroffen

In Hanau (Hessen) ist es am Mittwochabend zu einer Bluttat gekommen. Elf Menschen sind tot. Zahlreiche Politiker nehmen Stellung - auch Innenminister Horst Seehofer …
Nach Hanau: Seehofer kündigt weitreichende Maßnahme an - ganz Deutschland betroffen

Thüringen: Neuwahl im April 2021 - Ramelow soll bis dahin regieren

Thüringen: Ein Ende der Regierungskrise ist in Sicht - Termin für Neuwahlen anberaumt.
Thüringen: Neuwahl im April 2021 - Ramelow soll bis dahin regieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.