Der Grüne im TV-Duell

Ludwig Hartmann: Das Wichtigste über den Söder-Herausforderer der Grünen

+
Ludwig Hartmann ist einer der Spitzenkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen.

Ludwig Hartmann ist der Herausforderer beim TV-Duell zur Landtagswahl in Bayern. Hier finden Sie das Wichtigste über den grünen Spitzenkandidaten.

München - In Bayern kommt es am Mittwoch, 26. September 2018 zu einer Premiere in einem Landtagswahlkampf. Erstmals tritt in einem Fernsehduell ein CSU-Ministerpräsidenten gegen einen Herausforderer von den Bündnis 90/Die Grünen an. Amtsinhaber Markus Söder stellt sich im Bayerischen Fernsehen der Auseinandersetzung mit Ludwig Hartmann, Spitzenkandidat und Landtagsfraktionschef. Wir stellen Ihnen den Kandidaten der Grünen näher vor.

Wenn Sie die Debatte live Verfolgen möchten, finden Sie auf merkur.de* den Live-Stream und Informationen zur TV-Übertragung im BR.

Hartmann setzt sich als grüner Spitzenkandidat durch

Es war keineswegs von vorn herein klar, dass Ludwig Hartmann für Bündnis 90/Die Grünen in das TV-Duell gehen wird. Auch Katharina Schulze, die mit ihm zusammen das grüne Spitzenduo für die Landtagswahl bildet, hätte im BR gegen den Ministerpräsidenten antreten können. Für den am 20. Juli 1978 in Landsberg am Lech geborenen Hartmann ist das eine doppelte Chance. Der 40-Jährige kann versuchen, den wegen der Umfrageschwäche der CSU angeschlagenen Söder weiter ins Wanken zu bringen. Außerdem kann Hartmann zur besten Sendezeit seinen ausbaufähigen Bekanntheitsgrad erhöhen. 

Ludwig Hartmann kommt aus grünem Elternhaus

Hartmann ist im wahrsten Wortsinn ein Kind der ersten Generation der Grünen: Seine Eltern waren schon in den Anfängen in der Ökopartei, seine Tante war in Bayern Grünen-Landtagsfraktionschefin. Mit seinem Vater und einem Bruder sitzt Hartmann bis heute im Stadtrat seiner Heimatstadt Landsberg am Lech.

Dort unterlag er 2012 nur hauchdünn als Oberbürgermeisterkandidat dem CSU-Kandidaten. Ein Jahr später wurde der studierte Kommunikationsdesigner nach der Landtagswahl Fraktionschef der Grünen. Von der "Süddeutschen Zeitung" wurde er anschließend auf eine Art charakterisiert, die ihm sicher wenig geschmeichelt hat: Er habe etwas "Söderhaftes" an sich, schrieb die Zeitung über sein Talent für Selbstvermarktung.

Eine größere Bekanntheit erlangte Ludwig Hartmann auch als Mitbegründer des Netzwerks „NOlympia“, das sich gegen die Münchner Olympiabewerbung engagierte.

Ludwig Hartmann hielt schwarz-grün in Bayern für möglich

Noch eine andere Parallele zu Söder zeigt der Oberbayer. Er besitzt einen ausgeprägten Machtwillen. Hartmann zog dafür ein früher unter Bayerns Grünen undenkbares Bündnis mit der CSU ins Kalkül und zeigte eigenes Interesse an einem Ministeramt. Doch als die CSU im Frühjahr im Flüchtlingsstreit verbal immer radikaler wurde, beendete er den Flirt.

Politischer Lebenslauf von Ludwig Hartmann

  • 1994: Sprecher der Grünen Jugend in Landsberg am Lech
  • 1995 bis 1999: Jugendbeirat der Stadt Landsberg am Lech
  • 1998 bis 2002: Mitglied des Landesvorstandes der Grünen Jugend Bayern
  • 1999 bis 2002: Landesvorsitzender der Grünen Jugend Bayern
  • 2000 bis 2006: Mitglied des Parteirates der bayerischen Grünen
  • 2002 bis heute: Stadtrat in Landsberg am Lech
  • 2003: Erste Kandidatur für den Landtag im Stimmkreis München-Bogenhausen
  • 2005 bis 2014: Fraktionsvorsitzender der grünen Stadtratsfraktion
  • 2006: Kandidat der Landsberger Grünen für die Oberbürgermeisterwahl
  • 2008 bis heute: Mitglied des Bayerischen Landtages
  • 2008 bis 2013: Mitglied des Rundfunkrates
  • 2010: Mitbegründer des Netzwerks „NOlympia“ 2012
  • 2010: OB-Kandidat der Landsberger Grünen, unterlegen mit 48,6 Prozent in der Stichwahl
  • 2013: Wahl zum Fraktionsvorsitzenden der grünen Landtagsfraktion

Hartmann gegen Söder im TV-Duell

Alle wichtigen Aussagen aus dem Schlagabtausch von Ludwig Hartmann gegen Markus Söder finden Sie in unserem Live-Ticker zum TV-Duell in Bayern.

AFP/rm

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach dem Thüringen-Eklat: Umfrage-Beben im Bund - jetzt linke Mehrheit

Hin und her in Thüringen: Nach zähem Ringen vereinbaren Linke, SPD, Grüne und CDU einen Kompromiss. Jetzt gibt es einen Termin für die nächste Ministerpräsidentenwahl.
Nach dem Thüringen-Eklat: Umfrage-Beben im Bund - jetzt linke Mehrheit

20 Tote bei Ausschreitungen in Indiens Hauptstadt Neu Delhi

Brennende Moscheen, Häuser und Geschäfte - in Indiens Hauptstadt Neu Delhi entladen sich die Spannungen zwischen Hindus und Muslimen in einer Gewaltwelle. US-Präsident …
20 Tote bei Ausschreitungen in Indiens Hauptstadt Neu Delhi

Thüringen: FDP-Fraktion wird nicht für Ramelow stimmen

Die Vereinbarung der CDU mit Rot-Rot-Grün in Thüringen stößt auf Ablehnung. Die Thüringer FDP will Ramelow nicht wählen. 
Thüringen: FDP-Fraktion wird nicht für Ramelow stimmen

ARD-Journalistin fällt vernichtendes Urteil über CDU - und über Angela Merkel

Die CDU kommt nicht zur Ruhe. Eine ARD-Journalistin rechnet in ihrem Kommentar hart mit der CDU ab - und richtet eine eindringliche Warnung an die Partei.
ARD-Journalistin fällt vernichtendes Urteil über CDU - und über Angela Merkel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.