NVV macht Grüne schlau

Die Kreistagsfraktion Werra-Meißner von Bündnis90/Die Grünen kam Anfang Juni mit Vertreter des Nordhessischen Verkehrsverbundes zu einem Arbeitstre

Die Kreistagsfraktion Werra-Meißner von Bündnis90/Die Grünen kam Anfang Juni mit Vertreter des Nordhessischen Verkehrsverbundes zu einem Arbeitstreffen zusammen. Auf Einladung der Grünen-Fraktion erläuterte Wolfgang Dippel, Geschäftsführer des NVV, mit zwei Ressortexperten des Verkehrsverbundes die Situation und künftige Vorhaben des öffentlichen Nahverkehrs insbesondere in Nordhessen und im ländlichen Raum. Der Austausch konzentrierte sich vor allem auf die Themen Ökologie im ÖPNV, flächendeckende Angebote im ländlichen Regionen, Service und Finanzierung.

Sigrid Erfurth, Vorsitzende der Grünen Kreistagsfraktion, zeigte sich als kritische Anhängerin des öffentlichen Nahverkehrs: "Für uns Grüne sind Bus und Bahn wesentliche Eckpunkte für die zukünftige, umweltverträgliche Verkehrsentwicklung. Daher ist es uns besonders wichtig, auch auf dem Land hochwertige und möglichst flächendeckende und zeitlich umfassende Mobilitätsangebote zu schaffen, die für alle zugänglich sind. Klar, dass wir da immer auch unbequem nachhaken." Bei dem Treffen wurde deutlich, dass es schwierig ist, alle Wünsche und Vorgaben miteinander zu vereinbaren. "Unser Ziel muss aber sein, Mobilität in unserem Kreis Stück für Stück qualitativ und ökologisch zu verbessern", so Erfurth weiter.

Unter anderem ließen sich die Grünen über neue und alternative Formen des ÖPNV berichten. Eine dieser Alternativen wird derzeit als Modellprojekt in Teilen des Kreises erprobt. "Wir hoffen sehr, dass das Projekt Mobilfalt gut angenommen wird. Mobilfalt funktioniert ähnlich wie eine Mitfahrzentrale mit Fahrplangarantie. Indem auch Bürgerinnen und Bürger selbst Fahrten anbieten, sollen Lücken im Linienverkehr unkompliziert aufgefangen werden, die nicht durch den regulären Busverkehr zu füllen sind", erläutert Sigrid Erfurth die Kernidee des Vorhabens.

"Die Ausführungen von Herrn Dippel und seiner Kollegen haben uns einige wichtige Denkanstöße gegeben, die wir in unsere politische Arbeit übernehmen können." Interessant sei beispielsweise

gewesen, wie groß das Interesse des NVV an der Nutzung ökologischer Fahrzeuge mit alternativen Antrieben ist oder wie einfach künftig der Zugang zu Bus und Bahn werden soll. Aus persönlicher Sicht findet Sigrid Erfurth besonders erfreulich, dass der Bahnhof in Neu-Eichenberg in absehbarer Zeit barrierefrei umgestaltet werden soll. "Schließlich komme ich aus Eichenberg und nutze den Bahnhof regelmäßig. Der barrierefreie Umbau ist hier dringend notwendig."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kanzlerkandidatur: „Nicht ohne die CSU“ - Söder spricht sich gegen AKK-Strategie aus

Der CSU-Vorstand will sich am Montag mit der Führungskrise in der CDU auseinandersetzen. Vor allem, weil die CSU in Sachen Kanzlerkandidat durchaus ein Wörtchen mitreden …
Kanzlerkandidatur: „Nicht ohne die CSU“ - Söder spricht sich gegen AKK-Strategie aus

Rechte Terrorzelle: Offenbar Moschee-Anschläge in sechs Kleinstädten geplant

Die Bundesanwaltschaft ging mit einer Razzia am Freitag gegen eine mutmaßliche rechtsterroristische Vereinigung vor. Die Verdächtigen hatten offenbar Anschläge geplant.
Rechte Terrorzelle: Offenbar Moschee-Anschläge in sechs Kleinstädten geplant

ARD-Talk „Anne Will“: Drastische Warnung von Ex-Minister - Söder und Baerbock im Clinch

War Thüringen nur das erste Beispiel? Steuert Deutschland ins politische Chaos? Beim TV-Talk „Anne Will“ wurden am Sonntag dicke Bretter gebohrt. Mit dabei sind drei …
ARD-Talk „Anne Will“: Drastische Warnung von Ex-Minister - Söder und Baerbock im Clinch

„Jeder weitere Tag...“ - CDU-Größe zählt Kanzlerin Merkel öffentlich an 

Wie lange kann sich Kanzlerin Angela Merkel noch im Amt halten? Eine CDU-Größe zählt sie nun öffentlich an. 
„Jeder weitere Tag...“ - CDU-Größe zählt Kanzlerin Merkel öffentlich an 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.