"Hilft euch nicht bei den Schulaufgaben"

Feines Näschen: Frankreich-Präsident Macron enttarnt Kiffer

+
Emmanuel Macron (M.) kennt sich mit Marihuana-Gerüchen aus.

Bei einem Besuch in Südamerika hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron Vertrautheit mit dem Geruch von Marihuana unter Beweis gestellt.

Cayenne - Macron besuchte am Freitagabend (Ortszeit) ein Problemviertel der Stadt Cayenne in Französisch-Guayana, als Marihuana-Schwaden durch die Luft zogen und die Nase des Präsidenten erreichten. "So, einige von euch rauchen hier nicht nur Zigaretten, stimmt's?", sagte Macron. "Ich habe immer noch einen Riecher."

Die Kiffer kamen mit einem sanften Tadel des Präsidenten davon: "Das wird euch nicht bei den Schulaufgaben helfen", sagte er. Die Anwohner des verarmten Viertels in dem französischen Überseeterritorium nahmen Macrons Äußerungen mit Gelächter auf, viele posierten für Selfie-Fotos mit ihm.

Am Vortag hatte er noch viele Einheimische verärgert, als er Forderungen nach mehr Unterstützung aus Paris für Französisch-Guayana in die Schranken wies. "Ich bin nicht der Weihnachtsmann, und die Bewohner Guayanas sind keine Kinder", hatte Macron gesagt.

In dem Überseegebiet mit rund 250.000 Einwohnern sind mehr als 40 Prozent der Menschen unter 25 Jahre arbeitslos. Aktivisten beklagen, 30 Prozent der Bevölkerung hätten keinen Zugang zu Trinkwasser oder zu Elektrizität.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Groko im News-Ticker: „Wann's bei uns quietscht, das entscheiden wir“

Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun gibt es Licht am Ende des Tunnels: Die SPD fällt einen staatstragenden …
Groko im News-Ticker: „Wann's bei uns quietscht, das entscheiden wir“

Deutsche IS-Anhängerin im Irak zum Tode verurteilt

In Syrien und im Irak haben sich auch viele Ausländer der Terrormiliz IS angeschlossen - als Kämpfer oder Unterstützer. Darunter waren auch Deutsche, Männer wie Frauen. …
Deutsche IS-Anhängerin im Irak zum Tode verurteilt

Hunderttausende demonstrieren weltweit gegen Trump

Seit genau einem Jahr ist US-Präsident Donald Trump im Amt. Für seine Gegner ein Grund zu einer erneuten Welle von "Women's Marches" aufzurufen - gegen Rassismus und für …
Hunderttausende demonstrieren weltweit gegen Trump

Erleichterung und Unkenrufe - Reaktionen auf den SPD-Parteitag

Die AfD frohlockt, Lindner mahnt, die Linke spricht von „Harakiri“. Das eher knappe Ja der SPD zu Koalitionsgesprächen mit der Union ruft gemischte Reaktionen hervor. …
Erleichterung und Unkenrufe - Reaktionen auf den SPD-Parteitag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.