Eklat vor der Parlamentswahl

May boykottiert TV-Debatte der BBC

May sorgt für Wirbel vor den Parlamentswahlen in Großbritannien.
+
May sorgt für Wirbel vor den Parlamentswahlen in Großbritannien.

Raue Töne in Großbritannien: Der britischen Regierungschefin wird Feigheit unterstellt. Zu einer TV-Debatte schickt sie Innenministerin Amber Rudd.

London - Die britische Premierministerin Theresa May hat kurz vor der Parlamentswahl eine Fernsehdebatte boykottiert und steht deshalb in der Kritik. May ließ sich bei einer TV-Debatte der BBC am Mittwochabend von Innenministerin Amber Rudd vertreten. Oppositionsführer Jeremy Corbyn, der selbst erst wenige Stunden vor der Sendung seine Teilnahme angekündigt hatte, warf May vor, sie behandle die Wähler mit "Geringschätzung". Bei der lautstarken TV-Debatte stritten Spitzenvertreter von sieben Parteien lautstark über den geplanten Brexit, die Wirtschaftspolitik, den Klimawandel, die Sicherheitspolitik und die Einwanderung. 

Wie die Wahl ausgeht, können Sie hier im Live-Ticker zu den Unterhauswahlen verfolgen.

Verlieren Mays Konservative die Mehrheit?

Die Grünen-Chefin Caroline Lucas bezeichnete Mays Nicht-Teilnahme als "Akt der extremen Feigheit". May betonte, sie werde nicht an der BBC-Veranstaltung und ähnlichen Terminen teilnehmen, bei denen sie direkt mit Corbyn konfrontiert sei. Das "Gezänk von Politikern" helfe im Wahlprozess nicht weiter. Corbyn hatte eigentlich erklärt, wenn May nicht dabei sei, verzichte er ebenfalls. Nur Stunden vor der Live-Sendung änderte er seine Meinung. In einer aktuellen Umfrage für die Zeitung "The Times" verloren Mays Konservative deutlich an Zuspruch und könnten sogar ihre Mehrheit im Unterhaus bei der Wahl am kommenden Donnerstag verlieren. May wollte sich mit den vorgezogenen Neuwahlen eine starkes Wählermandat für die Brexit-Verhandlungen sichern.

AFP/ch

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona-Sorge um den „Thai-Kini“: Rama X. heimlich ins Krankenhaus eingeliefert?

Sorge um Thailands König Maha Vajiralongkorn. Der Thai-Kini wurde am Mittwoch in ein Krankenhaus in Bangkok eingeliefert. Hat der Monarch sich mit dem Coronavirus …
Corona-Sorge um den „Thai-Kini“: Rama X. heimlich ins Krankenhaus eingeliefert?

EU-Klimagesetz: Umweltministerin erreicht Teileinigung

Ein erster Schritt: Die EU-Staaten sind sich einig über ein Klimagesetz - allerdings mit einer wichtigen Leerstelle: Wie stark sollen die Treibhausgase bis 2030 sinken? …
EU-Klimagesetz: Umweltministerin erreicht Teileinigung

Riesiger Patzer kurz vor Schluss: Biden fällt ausgerechnet auf Trumps Frage rein - es könnte ihn den Wahlsieg kosten

Eineinhalb Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl standen sich am Donnerstag (Ortszeit) Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden beim zweiten TV-Duell erneut …
Riesiger Patzer kurz vor Schluss: Biden fällt ausgerechnet auf Trumps Frage rein - es könnte ihn den Wahlsieg kosten

22 Tote nach US-Drohnenangriff im Nordwesten Syriens

Die US-Armee greift mit Drohnen ein Treffen einer Terrororganisation nahe der syrischen Rebellenhochburg Idlib an. Neben Dschihadisten kommen auch Zivilisten zu Tode.
22 Tote nach US-Drohnenangriff im Nordwesten Syriens

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.