Politische Diskussion im ZDF

„Maybrit Illner“ (ZDF): Brisantes Thema, interessante Gäste

+
Maybrit Illner.

Es muss gespart werden in Deutschland - doch wofür ist im Wahljahr überhaupt noch Geld da? Das diskutieren Mayrbit Illners Gäste - unter anderem Finanzminister Olaf Scholz.

Berlin - Sparen ist angesagt, so das Credo des Finanzministeriums. Bis zum Jahr 2023 fehlen dem Staat 25 Milliarden Euro. Schon Ende 2018 rutschte Deutschland nur knapp an einer Rezession vorbei. Die Einnahmen des Fiskus sinken. Dass künftig weniger Geld zur Verfügung steht, beschäftigt am Mittwoch, den 21. Februar ab 22.15 Uhr auch die Gäste von Maybrit Illner im ZDF.

Lesen Sie auch:  “Ich gucke hier niemanden an“ - Nahles mit Seitenhieb gegen Lindner - sie erntet Applaus vom Publikum

Maybrit Illner (ZDF) heute: Brisantes Thema, interessante Gäste

Im Wahljahr stehen dennoch einige teure und wichtige Projekte an: Der Kohleausstieg, Klimaschutz und die fortschreitende Digitalisierung werden Milliarden verschlingen, ganz zu schweigen von der Grundrente von Hubertus Heil und die Reformen bei Hartz 4 von Andrea Nahles.

Die Fragen für die Gäste von Talkmasterin Mayrbit Illner heißen also: Wofür ist noch Geld da? Ist der Aufschwung vorüber, bevor er alle erreicht hat? Wird eine Rentenerhöhung oder eine Streichung des Solidaritätszuschlags überhaupt noch möglich sein? Wie immer kommen dafür im Studio in Berlin hochkarätige politische Gäste zusammen. (Inzwischen hat Illner auch einen höchst spannenden Talk zum Thema Religion moderiert – auch hier waren die Gäste hochkarätig.)

Lesen Sie auch:Maischberger-Gast muss sich gegen böse Anschuldigung wehren oder “Ich gucke hier niemanden an“ - Nahles mit Seitenhieb gegen Lindner

Maybrit Illner (ZDF): Das sind die Gäste am 21. Februar 2019 um 22.15 Uhr

  • Olaf Scholz (SPD, Bundesfinanzminister)
  • Manfred Weber (CSU, Fraktionschef der Europäischen Volkspartei und EVP-Spitzenkandidat zur Europawahl)
  • Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Grüne, Fraktionsvorsitzende im Bundestag)
  • Daniel Turek (Logistiker)
  • Carolin Roth (Finanzexpertin und Wirtschaftsjournalistin)
  • Clemens Fuest (Präsident ifo-Institut)

Lesen Sie dazu auch:  „Maybrit Illner“ fällt aus - das ist der Grund

„Maybrit Illner“ im ZDF: Darum geht es heute in der Talkrunde

Maybrit Illner: Fridays for Futur - Ignoriert die Politik die Jugend?

In der ersten Sendung nach der Sommerpause beschäftigt sich Maybrit Illner (ZDF) mit der prekären Lage der GroKo-Parteien im Osten kurz vor den Landtagswahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brexit: EU fordert bis Mittwoch Text zur Einigung - Wirbel um Queen-Rede im Parlament

Der Brexit-Showdown steht an. Hat Boris Johnson noch ein Ass im Ärmel? Queen Elizabeth eröffnete am Montag das britische Parlament in einer pompösen Zeremonie.
Brexit: EU fordert bis Mittwoch Text zur Einigung - Wirbel um Queen-Rede im Parlament

Wahlen in Mosambik als Gradmesser für Frieden im Land

Kaum eine andere Wahl war je so wichtig für Mosambiks Zukunft wie diese. Hält der fragile Frieden im einstigen Bürgerkriegsland? Bekommt die künftige Führung die …
Wahlen in Mosambik als Gradmesser für Frieden im Land

Thüringen-Wahl: Grünen-Kandidatin will Sitzenbleiben abschaffen - Ramelow und Mohring mit Schlagabtausch

In Thüringen geht der Wahlkampf in den Endspurt. Beim TV-Duell lieferten sich Bodo Ramelow und Mike Mohring einen Schlagabtausch. Die Kandiatin der Grünen überrascht mit …
Thüringen-Wahl: Grünen-Kandidatin will Sitzenbleiben abschaffen - Ramelow und Mohring mit Schlagabtausch

Ministerin Bär lehnt breite Überwachung der Gamer-Szene ab

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär warnt Bundesinnenminister Horst Seehofer, Computerspieler nach dem Anschlag in Halle "unter Generalverdacht zu stellen".
Ministerin Bär lehnt breite Überwachung der Gamer-Szene ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.