ZDF-Talkshow 

Wegen Corona - Maybrit Illner schießt überraschend scharf gegen Merkel-Regierung: „Es ist peinlich genug, ...“

+
Das „Corona Spezial“ bei Maybrit Illner.

Was sind die richtigen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus? Unter anderem über diese Frage hat Maybrit Illner am Sonntagabend mit ihren Gästen gesprochen.

  • Am Sonntagabend diskutierte Maybrit Illner mit ihren Gästen erneut über das Coronavirus
  • Vize-Kanzler Olaf Scholz und Sahra Wagenknecht waren zu Gast.
  • Illner selbst äußerte teilweise scharfe Kritik. 
  • Hier finden Sie die grundlegenden Fakten zum Coronavirus*. Derzeit gibt es die folgenden Empfehlungen zu Corona-Schutzmaßnahmen*.

Auch am Sonntagabend sendete das ZDF wieder ein „Corona Spezial“ der Talkshow „Maybrit Illner“. Die Moderatorin sprach in der gestrigen Sendung unter anderem mit Finanzminister und Vize-Kanzler Olaf Scholz (SPD) und Sahra Wagenknecht (Die LINKE) über die Auswirkungen der Corona-Pandemie* und der damit verbundenen Auswirkungen auf das Leben und die Wirtschaft in Deutschland. Ein besonders großes Streitthema war dabei auch die Frage nach den Maßnahmen, welche die Bundesregierung in den kommenden Tagen beschließen solle.

Coronavirus: Wagenknecht gegen Datenüberwachung - „das tollste Tracking nutzt nichts, wenn...“

Mit Südkorea, wo die Ausbreitung von Sars-CoV-2* stark verlangsamt wurde, als Vorbild, denkt auch die Bundesregierung* über die Nutzung von Smartphone-Apps nach, mit deren Hilfe die Kontakte von Infizierten im Nachhinein besser nachvollzogen werden könnte. Für solche Maßnahmen müsste jedoch der Datenschutz erheblich eingeschränkt werden. Während Vize-Kanzler Scholz sich für die Einführung eines solchen Models auf freiwilliger Basis ausspricht, sieht Wagenknecht die Prioritäten falsch gesetzt. „Das tollste Tracking nützt ja gar nichts, wenn sich der Virus trotzdem weiter extrem ausbreitet“, sagt die Linken-Politikerin mit Hinblick auf die Engpässe für medizinische Schutzkleidung in Deutschland.

 „Deswegen fände ich es jetzt wesentlich wichtiger, dass wir mal zusehen, dass wir in Deutschland eine ausreichende Schutzkleidung bekommen. Wir haben sie ja aktuell noch nicht mal fürs medizinische Personal“, fährt Wagenknecht fort. Auch der Journalist Gabor Steingart sieht ein ähnliches Problem in der Corona-Krise und kritisiert dabei die Bundesregierung. „Wir haben das Mindeste nicht hinbekommen. Die Desinfektionsmittel. Die Atemschutzmasken. Viele Sachen die in Korea eben laufen.“ Auch Steingart ist der Meinung, dass die Regelung dieser elementaren Dinge eine höhere Priorität haben sollte, als das „Infizierten-Tracking“ über das Smartphone. 

Maybrit Illner: „Es ist peinlich genug, dass ein Land wie Deutschland an Einwegartikeln scheitert“

Kritik dafür kommt jedoch von Karl Haeusgen, dem Vizepräsidenten des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau. Haeusgen ist der Meinung, dass es der falsche Weg sei, sich lediglich auf eine Maßnahme zu konzentrieren, mit der man die Ausbreitung von Sars-CoV-2 bekämpfen will. „Es geht darum, dass wir parallel, intelligent und differenziert eine ganze Reihe von Maßnahmen gleichzeitig auf den Weg bringen“, führt Haeusgen aus und erhält auch gleich Zustimmung vonOlaf Scholz. 

Der Finanzminister spricht sich auch dafür aus, mehren Maßnahmen gleichzeitig zu ergreifen und parallel nebeneinander auszuführen. Einig sind sich alle Beteiligten aber wohl in einem Punkt: Das Deutschland in einer solchen Krise nicht über ausreichend medizinisches Schutzmaterial verfügt, ist nur schwer hinzunehmen. Illner selbst bringt dies mit ihrem Schlusssatz zu diesem Thema gut auf den Punkt und kritisiert damit auch das Verhalten der Regierung: „Es ist peinlich genug, dass ein Land wie Deutschland an Einwegartikeln scheitert“.

Diese Aktion ging nach hinten los. Eine Real-Filiale wollte ihre Kunden mit Klopapier versorgen. Doch diese erheben nun schwere Vorwürfe.

Bei Markus Lanz zeigt sich ein Virologe jetzt enttäuscht vom RKI.

Maybrit Illner diskutierte in ihrer ZDF-Talkshow über die neuen Lockerungen in der Corona-Krise. Nicht alle ihrer Gäste sind von den Maßnahmen überzeugt.

Inmitten der Corona-Krise stellt Maybrit Illner (ZDF) die Frage: „Pandemie und Protest – kann Corona das Land spalten?“. Sarah Wagenknecht ist unterdessen am 17. Mai auch bei Anne Wills Talk zum Thema Corona zu Gast.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fd

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kein guter Cop: Was wir über den Polizisten wissen, der George Floyd auf dem Gewissen hat

Es war wohl nicht das erste Mal, dass der Polizist Derek Chauvin im Dienst gewalttätig wurde. Was über den Mann bekannt ist, der George Floyd tötete.
Kein guter Cop: Was wir über den Polizisten wissen, der George Floyd auf dem Gewissen hat

Corona-Konjunkturpaket: Kritik an Merkels 130-Milliarden-Hilfe - „Unfassbar teuer“ und „unausgegoren“

Die GroKo hat sich auf ein Corona-Konjunkturpaket geeinigt. Das Ergebnis nach langen Verhandlungen ist eine finanzielle Hilfe von 130 Milliarden Euro.
Corona-Konjunkturpaket: Kritik an Merkels 130-Milliarden-Hilfe - „Unfassbar teuer“ und „unausgegoren“

Ibiza-U-Ausschuss startet mit Strache

Die Veröffentlichung des Ibiza-Videos ist inzwischen ein Jahr her, die Berichte über das Video und HC Strache häuften sicher aber zuletzt wieder. Jetzt beginnt ein …
Ibiza-U-Ausschuss startet mit Strache

„Covid tötet noch immer“: US-Politiker warnen vor steigenden Infektionszahlen durch Floyd-Demos

Die USA scheinen dem Coronavirus so langsam Herr zu werden. Doch die Demos im Zuge der gesellschaftlichen Missstände könnten diesen Erfolg konterkarieren. Politiker …
„Covid tötet noch immer“: US-Politiker warnen vor steigenden Infektionszahlen durch Floyd-Demos

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.