Wahlkampftaktik

Experte sicher: Weidels Abgang war geplant

+
AfD-Frau Alice Weidels Abgang aus Sendung war geplant.

Der abrupte Abgang von AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel aus der ZDF-Wahlsendung „Wie geht's, Deutschland“ sorgt für Schlagzeilen. 

München - Der abrupte Abgang von AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel aus der ZDF-Wahlsendung „Wie geht's, Deutschland“ war aus Sicht des Medienwissenschaftlers Jo Groebel reine Wahlkampftaktik. 

Der Eklat sei im Wahlkampf ein „naheliegendes Mittel, Aufmerksamkeit, Schlagzeilen, Emotionen und gegebenenfalls auch die Bestätigung von Opferrolle und „Ausgrenzung“ durch die „Etablierten“ zu bekommen“, sagte Groebel der „Heilbronner Stimme“ (Donnerstag). „Das polarisiert und festigt die eigenen Reihen und Anhänger.“

Eklat in ZDF-Wahlshow

Weidel hatte am Dienstagabend die Sendung nach einem Streit mit dem CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer verlassen. Scheuer hatte zuvor von ihr gefordert, sie solle sich von ihrem Co-Spitzenkandidaten Alexander Gauland sowie dem Thüringer AfD-Landesvorsitzenden und Rechtsausleger Björn Höcke distanzieren. Gauland habe Höcke als Seele der AfD bezeichnet, sagte Scheuer. „Für mich ist er einfach ein Rechtsradikaler.“ Weidel verließ daraufhin ihr Pult und ging.

Mit einer ähnlichen Aktion sorgte CDU-Mann Wolfgang Bosbach im Juli für Aufsehen.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bewaffnete greifen Hotel in Kabul an

Der zweite schwere Angriff in Kabul gleich zu Jahresanfang trifft ein großes Hotel. Spezialkräfte kämpfen mit mehreren Angreifern. Gleichzeitig versuchen sie, Gäste zu …
Bewaffnete greifen Hotel in Kabul an

Türkei beginnt Offensive gegen kurdische YPG in Syrien

Die "Operation Olivenzweig" hat begonnen: Die Türkei sieht die starke kurdische Präsenz in Nordsyrien schon lange als Gefahr. Doch der Angriff auf den US-Verbündeten ist …
Türkei beginnt Offensive gegen kurdische YPG in Syrien

Merkel wartet auf SPD: „Ich versuche, meine Pflichten vernünftig zu erfüllen“

Seit über einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
Merkel wartet auf SPD: „Ich versuche, meine Pflichten vernünftig zu erfüllen“

Mächtige SPD-Verbände setzen Schulz unter Zugzwang

Viele in der SPD wollen sich mit den Ergebnissen der Sondierungen über eine große Koalition nicht zufrieden geben. Vor dem entscheidenden Parteitag spitzt sich die …
Mächtige SPD-Verbände setzen Schulz unter Zugzwang

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.