Italienische Küste

Mehr als 2500 Migranten aus Seenot gerettet

Innerhalb eines Tages sind im Mittelmeer mehr als 2500 Migranten von seeuntüchtigen Booten gerettet worden.

Rom - Die italienische Küstenwache hatte am Freitag von 18 verschiedenen Rettungsaktionen berichtet, bei denen rund 2000 Menschen geborgen wurden. In der Nacht kamen laut Nachrichtenagentur Ansa weitere Einsätze hinzu. Insgesamt seien innerhalb von 24 Stunden 2550 Menschen in Sicherheit gebracht worden.

Ärzte ohne Grenzen habe ein Gummiboot „voll mit verängstigten Menschen“ gerettet, twitterte die Hilfsorganisation. Neben Nichtregierungsorganisationen und der Küstenwache waren an den Rettungsaktionen auch die EU-Grenzschutzagentur Frontex und die italienische Marine beteiligt. Über Tote oder Vermisste wurde zunächst nichts bekannt. 1800 Menschen kamen laut Internationaler Organisation für Migration seit Jahresbeginn auf dem Seeweg nach Europa ums Leben oder werden vermisst.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

Seit mehr als sechs Jahren lebt Wikileaks-Gründer Julian Assange in Ecuadors Botschaft in London. Doch angeblich will das Land ihm nun die schützende Hand entziehen. …
Ecuadors Präsident will Assange Asyl entziehen

SPD setzt sich in Umfrage von der AfD ab

Berlin (dpa) - Die SPD hat einer Umfrage zufolge den Abstand zur AfD vergrößert und ist in der Wählergunst wieder klar zweitstärkste Partei. Im "Sonntagstrend" des …
SPD setzt sich in Umfrage von der AfD ab

Merkel erklärt ihre Motivation im Asylstreit - und sorgt für ein „Zitat für die Ewigkeit“

Noch immer beschäftigt der Asylstreit zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer Politik und Öffentlichkeit. Beide stehen in der Kritik. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Merkel erklärt ihre Motivation im Asylstreit - und sorgt für ein „Zitat für die Ewigkeit“

Umfrage: SPD vergrößert Vorsprung auf AfD

Die SPD hat sich in einer Umfrage weiter von der AfD abgesetzt und liegt in der Wählergunst nun deutlich auf Platz zwei.
Umfrage: SPD vergrößert Vorsprung auf AfD

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.