Hitlergruß und Holocaust-Leugnung 

Mehrere Rechtsverstöße am Rande von Merkel-Besuch in Dresden

+
Demo gegen Bundeskanzlerin Merkel in Sachsen.

Bei Merkels Besuch in Dresden kam es zu einer Pegida-Demonstration. Einige Demonstranten wurden wegen Rechtsverstößen festgenommen.

Dresden - Die Polizei hat bei der Demonstration des fremdenfeindlichen Pegida-Bündnisses anlässlich des Besuchs der Bundeskanzlerin in Dresden gegen drei Teilnehmer Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ein 20-Jähriger habe einen Medienvertreter am Montag mit einer Plastikflasche beworfen, teilte die Dresdener Polizei mit. Gegen den Mann werde wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Ein weiterer Demonstrant habe den Hitlergruß gezeigt. Gegen den 31-Jährigen wurde demnach ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.

50 Teilnehmer von Pegida demonstrieren gegen Merkel 

Im Anschluss der Demonstration habe ein 48-Jähriger im Gespräch mit Gegendemonstranten laut Polizei offenbar den Holocaust geleugnet. Der Mann wurde vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen, gegen ihn werde wegen Volksverhetzung ermittelt.

Am Montagabend hatten sich etwa 50 Teilnehmer von Pegida im Rahmen des Besuchs von Angela Merkel (CDU) versammelt. Sie schrien „Hau ab“ und „Merkel muss weg“ - Slogans, die Pegida-Demonstranten immer wieder bei Auftritten der Kanzlerin benutzen. Pegida-Anführer Lutz Bachmann hatte eigens eine Spontandemonstration in der Nähe des Albertinums angemeldet, wo Merkel Ehrengast eines Netzwerktreffens von Frauen war.

dpa

Bei einem Statement vor Journalisten in Frankreich hatte Merkel mit Kurzatmigkeit zu kämpfen. Ihr Sprecher Seibert erklärte nun, was es damit auf sich hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Koalitionsspitzen ringen um Klima-Strategie

Wie soll Deutschland seine Klimaziele bis 2030 schaffen? Die große Koalition tut sich schwer und verhandelt die ganze Nacht hindurch. Die Gespräche im Kanzleramt dauern …
Koalitionsspitzen ringen um Klima-Strategie

Heil stellt Reformvorschläge für Arbeit und Sozialstaat vor

Homeoffice und die Förderung von Auszeiten sollen den Beschäftigten das Arbeiten leichter machen - wenn es nach dem Arbeitsminister geht. Heute präsentiert Hubertus Heil …
Heil stellt Reformvorschläge für Arbeit und Sozialstaat vor

Globaler Klimastreik: Proteste in fast 160 Staaten geplant

Greta Thunberg und ihr Schulstreik für mehr Klimaschutz hat weltweit Menschen zu Demonstrationen inspiriert. Wie viele es inzwischen sind, dürfte eine globale …
Globaler Klimastreik: Proteste in fast 160 Staaten geplant

Spott nach ICE-Fiasko: „Karma“? - Scheuer muss in überfülltem Ersatzzug reisen

Deutschlands Verkehrsminister wurde wegen des Zustandes der Bahn immer wieder kritisiert. Anfang der Woche musste Andreas Scheuer die Folgen der Misere am eigenen Leibe …
Spott nach ICE-Fiasko: „Karma“? - Scheuer muss in überfülltem Ersatzzug reisen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.