IS reklamiert Angriff für sich

Mehrere Tote bei Angriff auf koptische Kirche in Ägypten

Einschusslöcher an der Fassade der Mar Mina Kirche in Helwan bei Kairo. Foto: Aly Fahim
1 von 6
Einschusslöcher an der Fassade der Mar Mina Kirche in Helwan bei Kairo. Foto: Aly Fahim
Polizei sichert in Helwan bei Kairo den Bereich vor der Mar Mina Kirche. Foto: Amr Nabil
2 von 6
Polizei sichert in Helwan bei Kairo den Bereich vor der Mar Mina Kirche. Foto: Amr Nabil
Mitarbeiter der ägyptischen Spurensicherung am Tatort vor der Mar Mina Kirche. Foto: Amr Sayed/APA Images via ZUMA Wire
3 von 6
Mitarbeiter der ägyptischen Spurensicherung am Tatort vor der Mar Mina Kirche. Foto: Amr Sayed/APA Images via ZUMA Wire
Eine beschädigte Tür der Mar Mina Kirche. Foto: Ibrahim Ezzat
4 von 6
Eine beschädigte Tür der Mar Mina Kirche. Foto: Ibrahim Ezzat
Polizisten sichern den Tatort vor der Mar Mina Kirche. Foto: Aly Fahim
5 von 6
Polizisten sichern den Tatort vor der Mar Mina Kirche. Foto: Aly Fahim
Mitarbeiter der ägyptischen Spurensicherung untersuchen den Tatort vor der Mar Mina Kirche. Foto: Aly Fahim
6 von 6
Mitarbeiter der ägyptischen Spurensicherung untersuchen den Tatort vor der Mar Mina Kirche. Foto: Aly Fahim

Im vergangenen Jahr starben bei Anschlägen auf koptische Christen in Ägypten Dutzende Menschen. Jetzt gibt es erneut einen Zwischenfall. Mehrere Menschen sterben.

Kairo (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Angriff auf eine koptische Kirche in Ägypten für sich reklamiert. IS-Kämpfer hätten die Kirche Mar Mina in Helwan rund 25 Kilometer südlich von Kairo attackiert, teilte die Terrormiliz über ihr Sprachrohr Amak mit.

Ein Attentäter hatte sich der Kirche auf einem Motorrad genähert und das Feuer auf Sicherheitskräfte eröffnet, wie das ägyptische Innenministerium mitteilte. Bei dem Vorfall waren demnach sieben Menschen getötet worden, darunter ein Polizist.

Der mutmaßliche Angreifer habe sich anschließend ein Feuergefecht mit den Sicherheitskräften geliefert. Er sei verletzt und später festgenommen worden, hieß es in der Ministeriumserklärung. Der Mann habe eine automatische Waffe und eine Bombe bei sich getragen. Es soll sich um einen den Behörden bekannten Terrorverdächtigen handeln.

Früher am Freitagmorgen habe der Mann bereits auf einen Laden in der Stadt geschossen und dabei zwei weitere Menschen getötet. Der Laden gehörte nach Angaben der koptisch orthodoxen Kirche einem Kopten. Die beiden getöteten Männer seien Christen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ex-Trump-Berater Bannon plant offenbar rechtspopulistische Bewegung in Europa

Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur der radikalen Rechten in den USA, konzentriert sich einem Medienbericht zufolge jetzt …
Ex-Trump-Berater Bannon plant offenbar rechtspopulistische Bewegung in Europa

Parteiveteran übt herbe Kritik: SPD sei nur noch eine „Klugscheißerpartei“

Der frühere Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, wirft seiner Partei mangelnden Realitätssinn vor. Vize-SPD-Chef Ralf Stegner kommt besonders …
Parteiveteran übt herbe Kritik: SPD sei nur noch eine „Klugscheißerpartei“

Tonband mit heiklem Playmate-Gespräch aufgetaucht - Trump: „Euer Lieblingspräsident hat nichts falsch gemacht“

Der frühere Anwalt von US-Präsident Donald Trump hat vor den Wahlen 2016 heimlich ein Gespräch aufgezeichnet. Darin ging es um eine mögliche Schweigegeldzahlung an ein …
Tonband mit heiklem Playmate-Gespräch aufgetaucht - Trump: „Euer Lieblingspräsident hat nichts falsch gemacht“

Merkel erklärt ihre Motivation im Asylstreit - und sorgt für ein „Zitat für die Ewigkeit“

Noch immer beschäftigt der Asylstreit zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer Politik und Öffentlichkeit. Beide stehen in der Kritik. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Merkel erklärt ihre Motivation im Asylstreit - und sorgt für ein „Zitat für die Ewigkeit“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.