1. lokalo24
  2. Politik

Meinhard kündigt ruhenden Jugendpflege-Vertrag mit der AWO auf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian Renneberg

Kommentare

Kündigung, kündigen, gekündigt, entlassen, Entlassung
Kündigung, kündigen, gekündigt, entlassen, Entlassung © Lokalo24.de

Die Gemeinde Meinhard wird den Jugendpflege-Vertrag mit der AWO kündigen. Der ruht bereits seit Januar 2015.

Meinhard. Die Gemeinde Meinhard wird den Jugendpflege-Vertrag mit der AWO kündigen. Das beschloss die Gemeindevertretung in ihrer vergangenen Sitzung mit den Stimmen von ÜWG, CDU und FDP. Die SPD stimmte dagegen.

"Der Vertrag ruht ohnehin seit Januar 2015", begründete CDU-Fraktionschef Karsten Degenhardt den Vorstoß seiner Fraktion. Zudem hätten Gespräche mit den Jugendlichen gezeigt, dass zurzeit kein Bedarf an professioneller Jugendpflege herrsche. "Das bedeutet aber nicht, dass wir die Unterstützung für die Jugendlichen und die sieben Jugendräume in der Gemeinde einstellen", betonte Degenhardt.

SPD kritisierte Beschluss

SPD-Fraktionschef Matthias Mengel hingegen kritisierte, dass der Vertrag gekündigt werde, ohne dass die künftige Ausrichtung der Jugendarbeit geklärt sei. Er betonte: "Die Ortsvorsteher können sich bei der Fülle ihrer Aufgaben nicht auch noch intensiv um die Jugendräume kümmern."

Zudem sei dieser Schritt unnötig, da die Stelle des Jugendpflegers zurzeit ohnehin ruhe und somit keine Auswirkungen auf den Haushalt habe.

Dies wiederum nahm die ÜWG als Anlass, dem Antrag zuzustimmen. "Ruhende Verträge brauchen wir nicht."

Als der Vertrag erfüllt wurde, kostete er die Gemeinde 33.000 Euro pro Jahr.

Auch interessant

Kommentare