Donald Trump bei Weltwirtschaftsforum

First Lady reist nicht mit nach Davos - Böse Gerüchte in US-Medien

+
Melania Trump hat ihre Reise zum Weltwirtschafts-Forum abgesagt.

Melania Trump wird ihren Mann nicht zum Weltwirtschaftsforum in Davos begleiten - laut Medienberichten aus einem pikanten Grund.

Washington - Am Montag feierten Melania und Donald Trump ihren 13. Hochzeitstag. Der auf Twitter sonst so mitteilungsfreudige US-Präsident erwähnte das Ereignis auf seinem Account mit keiner Silbe. Der 71-Jährige war damit beschäftigt, den Haushaltsstreit mit den Demokraten zu kommentieren. Auch von der First Lady waren am Montag keine öffentlichen Gefühlsbekundungen zu vernehmen. Hängt der Haussegen im Hause Trump schief?

Gerüchte über eine Ehe-Krise haben neue Nahrung bekommen, als am Dienstag bekannt wurde, dass die First Lady ihren Gatten nicht zum Weltwirtschafts-Gipfel in Davos begleiten wird. Zu dem Treffen im Schweizer Skiort haben sich 3000 Teilnehmer angekündigt, darunter 70 Staats- und Regierungschefs. Am Freitag soll Trump eine mit Spannung erwartete Rede halten.

Eine Sprecherin erklärte die kurzfristige Davos-Absage der First Lady mit logistischen Problemen.

Medienbericht: Porno-Darstellerin soll Zahlung erhalten haben

Laut US-Amerikanischen Medienberichten sollen jedoch vielmehr die außerehelichen Eskapaden des 71-Jährigen für den gecancelten Trip verantwortlich sein. 

In einem bislang nicht veröffentlichten Interview aus dem Jahre 2011, dessen Transkript das People-Magazin inTouch nun veröffentlicht hat, behauptet die Porno-Darstellerin Stormy Daniels, im Jahr 2006 mit Trump intim geworden zu sein - seinerzeit war der US-Präsident bereits mit Melania verheiratet. 

Das Wall Street Journal berichtet, dass ein Anwalt Trumps die Porno-Darstellerin im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 mit einer Zahlung von 130.000 US-Dollar zum Schweigen habe bringen wollen. Die First Lady soll auf die Veröffentlichung des pikanten Interview-Transkripts mit großem Zorn reagiert haben und ihre Reise nach Davos daraufhin gecancelt haben.

Lesen Sie auch: Trump-Wagen rammt Polizisten in Davos - und rast einfach davon

Weitere Gerüchte, die Autor Michael Wolff in seinem Enthüllungsbuch „Fire and Fury: Inside the Trump White House“ gestreut hat, dürften die Laune des ehemaligen Foto-Models kaum bessern. Darin wird behauptet, dass der mächtigste Mann der Welt eine Affäre im Weißen Haus habe. In einem Kapitel widmet sich Wolff ausführlich der Beziehung des US-Präsidenten zu seiner 42 Jahre jüngeren Kommunikations-Direktorin.

Lesen Sie auch: Trump zerstört Obamas Guantánamo-Plan - Eine Passage lässt aufhorchen

lks/Video: Glomex

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hinter den CDU-Kulissen: Plante Kramp-Karrenbauer einen Putsch gegen Kanzlerin Merkel? 

Aufregung bei der Union: Laut Stern plante Annegret Kramp-Karrenbauer einen handfesten Putsch gegen Kanzlerin Angela Merkel. Andere Informationen widersprechen dieser …
Hinter den CDU-Kulissen: Plante Kramp-Karrenbauer einen Putsch gegen Kanzlerin Merkel? 

Klima-Streit bei Anne Will: Scheuer verpasst Özdemir Tiefschlag - ARD-Zuschauer toben

Bei Anne Will ging es am Sonntag um Klimapolitik. Nach dem Zoff zwischen Cem Özdemir und Andreas Scheuer schaltet sich jetzt die Twitter-Gemeinde ein.
Klima-Streit bei Anne Will: Scheuer verpasst Özdemir Tiefschlag - ARD-Zuschauer toben

Juncker: Noch immer keine Vorschläge von Johnson

Der britische Premier Johnson steht in London enorm unter Druck. Ein Verhandlungserfolg mit EU-Kommissionschef Juncker würde da gut passen. Aber aufseiten der EU ist man …
Juncker: Noch immer keine Vorschläge von Johnson

Appell im „heute journal“: Snowden will Asyl in Deutschland - CDU reagiert extrem 

Edward Snowden sitzt seit Jahren in Russland fest. In einem Interview mit dem ZDF richtet er einen Wunsch an Deutschland. Der stößt auf teils heftige Ablehnung.
Appell im „heute journal“: Snowden will Asyl in Deutschland - CDU reagiert extrem 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.