Brandanschlag auf First-Lady-Ehrenmal

Statue von US-First-Lady Melania Trump in ihrer Heimat Slowenien abgefackelt - die Reaktionen sind heftig

An der Seite von US-Präsident Donald Trump stieg Melania Trump zur First Lady auf. Die gebürtige Slowenin erhielt dafür eine Statue - die nun zerstört wurde.

  • In den USA wurde Melania Trump als Ehefrau von Präsident Donald Trump zur First Lady.
  • Ihre Heimat Slowenien errichtete zu Ehren der prominenten Landsfrau eine Statue.
  • Die Holzskulptur wurde nun zerstört.

Sevnica - Derzeit ist Melania Trump* terminlich ziemlich ausgelastet. Gemeinsam mit Ehemann Donald Trump, der mit den Auswirkungen des Coronavirus in den USA zu kämpfen hat, steckt die First Lady mitten im Auftakt zur US-Wahl 2020*.  

Melania Trump seit Mitte der 90er in den USA: Vom Model zur First Lady

Seit Mitte der 90er Jahre lebt die Ehefrau des US-Präsidenten*, der sein Amt gegen seinen demokratischen HerausfordererJoe Biden* verteidigen will, in den Vereinigten Staaten. Auch wenn es um die Ehe der Trumps immer wieder Schlagzeilen gab, vermeintliche Insider Enthüllungsbücher über Melania und Donald Trump  veröffentlichten - die gebürtige Slowenin stärkte ihrem Mann öffentlich immer  den Rücken.

In ihrer Heimat stellte man zu Ehren der First Lady eine aus Holz gefertigten Statue auf. Nun haben Unbekannte die Holzstatue in der Nähe von Sevnica in der Gemeinde Krsko angezündet. Laut Berichten slowenischer Medien vom Mittwoch steckten die Täter die Statue am vergangenen Sonntag in Brand. 

Zwar fehle der Polizei derzeit noch jede Spur, um die Vandalen ausfindig zu machen, man untersuche den Vorfall aber weiter.

Slowenien: Holzstatue für US-First-Lady Melania Trump war extrem unbeliebt

Die Statue entstand aus einer Kooperation des US-Künstlers Brad Downey mit dem Slowenen Ales Maxi Zupevc. Downey beauftragte Zupevc mit dem Kunstwerk, das Letzterer mit einer Kettensäge gestaltete. 

Das vollendete Werk der beiden Künstler stieß in Slowenien allerdings auf wenig Gegenliebe - vielmehr hagelte es Kritik. In vielen Kommentaren in den sozialen Medien wurde die Statue mit dem blauen Kleid mit einer Vogelscheuche verglichen. 

Für andere Kritiker erinnerte das hölzerne Kunstwerk eher an eine Darstellung der Jungfrau Maria als der First Lady der USA. So verwundert es auch nicht wirklich, dass die Reaktionen auf die Nachricht von der Brandattacke auf die Melanie-Trump-Statue doch sehr einseitig ausfielen.

Slowenien: Zerstörung der Holzstatue von Melania Trump wird in Sozialen Netzwerken bejubelt

Größtenteils wurde die Zerstörung der Statue in den sozialen Netzwerken begrüßt, begleitet von Häme und Spott. Als Begründung hieß es unter anderem, die Holzstatue sei „eine Schande für das ganze Land“ gewesen. 

Ein anderer User freute sich, dass sich „endlich“ jemand gefunden habe, der die Statue verbrennt. Eine Twitter-Userin vermutete sogar, Melania Trump habe ihre Statue selbst abgefackelt, weil diese eher speziell aussehe.

Im slowenischen Fernsehen wurde trotzdem gerätselt, „ob das Niederbrennen der Statue Teil einer künstlerischen Aktion ist“. Viel übrig geblieben ist nach der Entfernung der durch die Flammen zerstörten Holzskulptur mit einem Kran jedenfalls nicht. Ein Foto vom Tatort zeigt, dass von dem Ehrenmal nur noch ein vom Feuer schwarz verfärbter Baumstumpf zeugt.

Rubriklistenbild: © Jure Makovec / AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kritischer Verleger Lai in Hongkong festgenommen

Der 71 Jahre alte Medienunternehmer Lai gilt als eingefleischter Anhänger der Demokratiebewegung und hat Peking in der Vergangenheit oft kritisiert. Muss er dafür nun …
Kritischer Verleger Lai in Hongkong festgenommen

Wahl in Belarus: Politische Lage nach Ausschreitungen unklar

Naht nun das Ende der 26-jährigen Herrschaft von Staatschef Alexander Lukaschenko? Nach der Wahl in Belarus kommt es zu landesweit zu Demonstrationen. Die Polizei …
Wahl in Belarus: Politische Lage nach Ausschreitungen unklar

Greta Thunberg platzt der Kragen: Abrechnung mit gemeiner Anspielung

Klimaschützerin Greta Thunberg ist für ihre Deutlichkeit bekannt. Das kann auch mal unbequem werden. Jetzt rechnet sich auf Instagram knallhart mit der Politik ab.
Greta Thunberg platzt der Kragen: Abrechnung mit gemeiner Anspielung

Wahl in Belarus: Blutige Nacht folgt auf Wahl-Eklat - 100.000 in Minsk auf der Straße, Lukaschenko schweigt

Die Präsidentschaftswahl in Belarus ist beendet. Laut offiziellen Angaben hat Alexander Lukaschenko gegen Swetlana Tichanowskaja einen hohen Sieg eingefahren.
Wahl in Belarus: Blutige Nacht folgt auf Wahl-Eklat - 100.000 in Minsk auf der Straße, Lukaschenko schweigt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.