„Angedichtetes Zitat ist frei erfunden"

Merkel bald weg? Lammert erklärt, was er wirklich gesagt hat

Norbert Lammert soll Neuwahlen ohne Angela Merkel als Spitzenkandidatin der Union erwarten, hieß es am Morgen. Diesen Bericht hat der ehemalige Bundestagspräsident nun zurückgewiesen.

Der designierte Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Norbert Lammert (CDU), hat einen Zeitungsbericht zurückgewiesen, wonach er im kommenden Jahr Neuwahlen ohne eine erneute Kandidatur von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwarte. 

Dieses "mir angedichtete Zitat ist frei erfunden", sagte Lammert am Mittwoch dem Sender N24. Er habe nur gesagt, dass er das Zustandekommen einer erneuten großen Koalition "keineswegs als einfache Übung" betrachte.

Lammert verweist auf Merkels Ankündigung

Er hoffe auf einen Erfolg der Gespräche zwischen Union und SPD, fügte der frühere Bundestagspräsident hinzu. Aber nichts gefährde das Zustandekommen einer erneuten großen Koalition mehr als "die regelmäßige Behauptung, dass sie zustande kommt". 

Zu der Frage einer erneuten Kandidatur Merkels im Falle von Neuwahlen verwies Lammert auf die Ankündigung der CDU-Vorsitzenden, erneut als Spitzenkandidatin antreten zu wollen.

afp/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz

Das Programm war vielfältig: Im Mittelpunkt des Regierungsgipfels mit Macron und May stand aber die Lage in der französischen Hafenstadt Calais, von wo aus viele …
May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz

Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste

Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste

UN-Chef will neue Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien

UN-Generalsekretär António Guterres hat zur Wiederaufnahme der Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien aufgerufen.
UN-Chef will neue Untersuchungen von Chemiewaffenangriffen in Syrien

Ausnahmezustand in Türkei zum sechsten Mal verlängert

Der Putschversuch in der Türkei liegt inzwischen anderthalb Jahre zurück. Dennoch wird der Ausnahmezustand noch einmal verlängert. Menschenrechtler sprechen von einem …
Ausnahmezustand in Türkei zum sechsten Mal verlängert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.