Morde aus Rassismus

Merkel erinnert an Anschlag von Hanau

Angela Merkel
+
«Wir stellen uns denen, die versuchen, Deutschland zu spalten, mit aller Kraft und Entschlossenheit entgegen»: Angela Merkel.

«Rassismus ist ein Gift. Der Hass ist ein Gift»: Am 19. Februar 2020 hatte ein 43 Jahre alter Deutscher in Hanau neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Kanzlerin Angela Merkel erinnert an die Tat und gibt ein Versprechen.

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat rund eine Woche vor dem Jahrestag an die rassistisch motivierten Morde von Hanau erinnert.

«Es war ein Verbrechen aus Hass, aus rassistischem Hass», sagte sie in ihrer wöchentlichen Videobotschaft. «Rassismus ist ein Gift. Der Hass ist ein Gift», betonte Merkel und versprach: «Wir stellen uns denen, die versuchen, Deutschland zu spalten, mit aller Kraft und Entschlossenheit entgegen.»

Merkel nannte in ihrer Videobotschaft alle Opfer mit Namen. Der Mörder habe sie nicht gekannt, «er hasste sie nur wegen ihres Aussehens, der Herkunft ihrer Familien, weil sie Einwanderer oder die Kinder von Einwanderern waren», sagte sie. Die Trauerfeier und die Gespräche mit den Familien der Opfer werde sie nie vergessen.

Merkel wies darauf hin, dass die Bundesregierung mehrere konkrete Maßnahmen zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus umsetze. Die Sicherheitsbehörden würden neu aufgestellt und gestärkt, Opfer besser unterstützt und die demokratische Zivilgesellschaft gefördert.

© dpa-infocom, dpa:210213-99-424136/2

Videobotschaft

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Astrazeneca für alle: Spahn hebt Impf-Priorisierung auf - Lauterbach: Biontech-Dosen „fehlen bei den Jüngeren“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hebt die Reihenfolge für Impfungen mit Astrazeneca auf. Und auch die Priorisierung für andere Impfstoffe könnte bald passé sein.
Astrazeneca für alle: Spahn hebt Impf-Priorisierung auf - Lauterbach: Biontech-Dosen „fehlen bei den Jüngeren“

Corona-Regeln: Ausgangssperre – das bringt sie Hamburg bisher an Kohle

Wer gegen die Ausgangssperre verstößt, wird zur Kasse gebeten. Das gilt auch in Hamburg. Doch welche Summe hat die Stadt bisher an Bußgeldern eingenommen?
Corona-Regeln: Ausgangssperre – das bringt sie Hamburg bisher an Kohle

Schnellere Corona-Impfung für Wahlhelfer in NRW – Vorrang bei Terminvergabe

Wahlhelfer können auf eine schnellere Impfung gegen Corona hoffen. Die Bundesregierung will mit dieser Maßnahme einen Anreiz schaffen - in NRW findet der Plan Anklang.
Schnellere Corona-Impfung für Wahlhelfer in NRW – Vorrang bei Terminvergabe

EU-Gipfel in Porto: Merkel gegen Freigabe von Impfstoff-Patenten - deutliche Prognose zu Sommer-Urlaub

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben sich zu einem inoffiziellen EU-Gipfel getroffen. Angela Merkel verdeutlichte im Anschluss ihre Haltung zum Patentschutz. Der …
EU-Gipfel in Porto: Merkel gegen Freigabe von Impfstoff-Patenten - deutliche Prognose zu Sommer-Urlaub

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.