Neue Umfrage

Merkel liegt wieder vorne - Schulz-Effekt passé?

+
Erleichtert? Angela Merkel in der Kabinettssitzung

Berlin - Gut fünf Monate vor der Bundestagswahl herrscht in den Umfragen auf einmal wieder ein bekanntes Bild: Angela Merkel und die CDU liegen vor Martin Schulz‘ SPD.

Der Schulz-Effekt, der der SPD nach der Nominierung ihres Kanzlerkandidaten eine Umfragehoch beschert hat, ist teilweise schon wieder verpufft. Im neuen ARD-Deutschlandtrend, der am Freitag veröffentlicht wurde, liegen die CDU/CSU und Kanzlerin Angela Merkel wieder klar vor der SPD und ihrem Vorsitzenden Martin Schulz.

Könnten die Bürger ihren Bundeskanzler direkt wählen, würden sich demnach 46 Prozent für Merkel und 40 Prozent für Schulz entscheiden. Im März hatte das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap im Auftrag des ARD-„Morgenmagazins“ noch 45 Prozent für Schulz und 36 Prozent für Merkel ermittelt. Einen ähnlichen Trend hatte vor einer Woche auch das ZDF-Politbarometer ermittelt.

Mehr als 50 Prozent mit der Bundesregierung zufrieden

Auch in der Sonntagsfrage (“Wen würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre?“) zog die Union mit 34 Prozent (plus 2 Punkte) der SPD mit (31 Prozent, plus/minus 0) davon. Die Grünen blieben konstant bei 8 Prozent, die Linke verlor einen Punkt auf 7 Prozent, bei AfD (11 Prozent) und FDP (6 Prozent) gab es keine Veränderung.

53 Prozent der Befragten zeigten sich mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden oder sehr zufrieden. Das war ein Anstieg um 9 Punkte im Vergleich zum Vormonat. 47 Prozent sind weniger oder gar nicht zufrieden (minus 8 Punkte).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Maduro schließt Oppositionsparteien von Präsidentenwahl aus

Die drei großen Oppositionsparteien in Venezuela hatten wegen Wahlbetrugsvorwürfen zum Boykott der Kommunalwahlen aufgerufen. Staatschef Nicolás Maduro schließt sie im …
Maduro schließt Oppositionsparteien von Präsidentenwahl aus

Putin ordnet bei Syrienbesuch Teilabzug der Truppen an

Nach mehr als zwei Jahren soll die russische Luftwaffe ihren Einsatz in Syrien nun beenden. Bei einem nicht angekündigten Besuch in dem Bürgerkriegsland gibt Putin den …
Putin ordnet bei Syrienbesuch Teilabzug der Truppen an

EU-Staaten beschließen ständige militärische Zusammenarbeit

Die Verteidigungspolitik gehörte lange zu den Bereichen, in denen sich die EU-Staaten bei der Zusammenarbeit äußerst schwer taten. Nun wurde ein Beschluss gefasst, der …
EU-Staaten beschließen ständige militärische Zusammenarbeit

EU-Staaten fassen Beschluss für Verteidigungsunion

In der Verteidigungspolitik taten sich die EU-Staaten bei der Zusammenarbeit lange schwer. An diesem Montag wurde ein Beschluss gefasst, der eine neue Ära einleiten soll.
EU-Staaten fassen Beschluss für Verteidigungsunion

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.