Kanzlerin setzt auf die Nato

Merkel: Nordkorea-Krise muss zur Abrüstung anspornen

+
Nordkorea-Konflikt: Machthaber Kim Jong-Un

Trotz aller Zumutungen fordert die Kanzlerin mit Nachdruck eine diplomatische Lösung der Krise: Angela Merkel sieht im Konflikt um nordkoreanische Atomwaffen einen Ansporn zur Abrüstung.

Berlin - „Durch die Tests in Nordkorea haben wir jetzt wieder eine sehr schwierige Situation. Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Situation trotzdem diplomatisch gelöst werden muss“, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Podcast. „Und, dass sie uns noch mehr anspornen muss, Abrüstungsbemühungen in Gang zu setzen.“ Dabei müsse die Nato zusammenstehen, auch Russland habe eine entscheidende Rolle: „Wir haben gesehen, dass es nach Jahren doch gelungen ist, mit dem Iran ein Abkommen abzuschließen - durch gemeinsame Diplomatie. Ähnliche Aktivitäten müssen wir jetzt auch im Blick auf Nordkorea entwickeln“, sagte Merkel.

Nordkorea, das den USA eine feindselige Politik unterstellt, hatte am Dienstag erneut eine Mittelstreckenrakete getestet. Die Rakete flog dabei über den Norden Japans.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tote bei Protesten gegen Sozialreform in Nicaragua

Seit Tagen demonstrieren in Nicaragua Menschen gegen eine Sozialreform. Sie fürchten eine deutliche Erhöhung der Beiträge. Die Proteste forderten mehrere Menschenleben …
Tote bei Protesten gegen Sozialreform in Nicaragua

Statt Abschied von Ex-First-Lady Bush: Trump spielt Golf und twittert

Die ehemalige First Lady Barbara Bush war am Dienstag im Alter von 92 Jahren gestorben. Nun nahmen viele namhafte Trauergäste Abschied - US-Präsident Trump war frönte …
Statt Abschied von Ex-First-Lady Bush: Trump spielt Golf und twittert

C-Waffen-Inspekteure nehmen Proben in Duma

Mit dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Duma rechtfertigten die USA und ihre Verbündeten Raketenangriffe auf Chemieanlagen der Regierung in Syrien. Nun sind erstmals …
C-Waffen-Inspekteure nehmen Proben in Duma

Offenbar Anschlag geplant: Russische Polizei tötet neun angebliche Terroristen

Russische Sicherheitskräfte haben nach eigenen Angaben bei zwei Einsätzen neun mutmaßliche islamistische Terroristen getötet.
Offenbar Anschlag geplant: Russische Polizei tötet neun angebliche Terroristen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.