Treffen in Berlin mit Italiens Ministerpräsident

Merkel und Gentiloni: „Das sind die großen Aufgaben“

+
Angela Merkel und Paolo Gentiloni.

Berlin - Deutschland und Italien wollen angesichts des wachsenden Rechtspopulismus und der Unklarheiten über den Kurs des künftigen US-Präsidenten Donald Trump eng bei der Lösung der internationalen Krisen zusammenarbeiten.

„Vertrauen werden wir dann gewinnen, wenn wir die Probleme lösen“, sagte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch nach einem Treffen mit dem neuen italienischen Ministerpräsidenten Paolo Gentiloni in Berlin. Dazu zähle sie das Migrationsproblem genauso wie die Fragen von Beschäftigung, innerer Sicherheit und wirtschaftlichem Wachstum.

„Das sind die großen Aufgaben, um die muss sich Europa erkennbar kümmern. Hier muss es eine Solidarität geben zwischen den Mitgliedsstaaten“, verlangte Merkel. Gentiloni ergänzte mit Blick auf die EU, die Antwort auf die internationalen Probleme „kann nur von uns selbst kommen“. Europa müsse die „zwei, drei wesentlichen Aufgaben anpacken und lösen: Wachstum, Investitionen, Migration. „Denn wenn wir nicht diese Unsicherheit und die Probleme der Arbeitslosigkeit angehen, dann wird es schwierig sein, unsere Mitbürger mitzunehmen.“ Gleichzeitig müsse die Politik „Europa als Perspektive aufzeigen, nicht nur als Geschichte, als Vergangenheit“.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

CO2-Preis soll auf 25 Euro steigen

Erst traten die Länder auf die Bremse, jetzt geht alles ganz schnell. Bund und Länder haben sich in den Verhandlungen zum Klimapaket geeinigt. Der CO2-Preis soll höher …
CO2-Preis soll auf 25 Euro steigen

Bund und Länder erzielen Durchbruch bei Klima-Vermittlung - Senkung der Mehrwertsteuer bei der Bahn?

Nachdem die GroKo ihr Klimapaket beschlossen hat, stellen die Grünen ihren Klimaplan vor. Nun scheinen Bund und Länder einen Durchbruch erzielt zu haben. 
Bund und Länder erzielen Durchbruch bei Klima-Vermittlung - Senkung der Mehrwertsteuer bei der Bahn?

Nicht möglich? Team Trump träumt schon jetzt von dritter Amtszeit

Donald Trump forever oder zumindest bis 2024? Seine Anhänger kokettieren bereits damit, die US-Verfassung sieht das aber anders.
Nicht möglich? Team Trump träumt schon jetzt von dritter Amtszeit

Demokraten legen Plan für Amtsenthebungsverfahren vor

In Washington bricht eine entscheidende Woche an. Das offizielle Votum über ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump steht an. Und die Demokraten denken …
Demokraten legen Plan für Amtsenthebungsverfahren vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.