Fit für Neues

Merkel wirbt für Digitalisierung und lebenslanges Lernen

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) tippt im Bundestag in Berlin in ihr Smartphone. Foto: Michael Kappeler

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will die Digitalisierung vorantreiben und damit zu lebenslangem Lernen ermuntern. Der Staat, so Merkel in ihrem neuen Video-Podcast, könne etwas tun, um Neugierde und Kreativität der Bevölkerung zu stützen - indem er zum Beispiel die gesamte Digitalisierung besser durchsetze.

"Dann werden die Bürgerinnen und Bürger den Wandel in der Technologie auch selber spüren, ältere genauso wie jüngere." Das mache die Bevölkerung "auch wieder fit für Neues". Sie freue sich, dass von den Älteren über 70 sehr viele "noch im Internet mitmachen, sich also auch den neuen Technologien stellen". An diesem Donnerstag spricht die Kanzlerin beim Demografiegipfel der Bundesregierung in Berlin.

Podcast

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

YouTuber interviewen Merkel  - so schlugen sich die jungen Fragesteller

Am Mittwochnachmittag gab Angela Merkel vier followerstarken Video-Bloggern ein Live-Interview auf YouTube. Alle vier Einzelinterviews können Sie hier nachlesen.
YouTuber interviewen Merkel  - so schlugen sich die jungen Fragesteller

Lage von Flüchtlingen aus Al-Rakka immer dramatischer

Seit Juni greift ein Kurden-Bündnis die vom IS gehaltenen Stadt Al-Rakka an. Für die Zivilisten werden die Kämpfe mehr und mehr zu einem Alptraum. Auch nach der Flucht …
Lage von Flüchtlingen aus Al-Rakka immer dramatischer

“Perfide Fälschung“: NRW-Innenminister Reul warnt vor Fake-Dokument im Netz

Laut einem dubiosen Fake-Dokument soll NRW-Innenminister Reul die Polizei dazu befehligt haben, Straftaten von Flüchtlingen zu vertuschen. Strafrechtliche Ermittlungen …
“Perfide Fälschung“: NRW-Innenminister Reul warnt vor Fake-Dokument im Netz

Karlsruhe: Anklage gegen mutmaßlichen Schweizer Spion 

Wegen Verdachts der geheimdienstlichen Tätigkeit als Agent wurde ein 54-jähriger Schweizer in Karlsruhe angeklagt.
Karlsruhe: Anklage gegen mutmaßlichen Schweizer Spion 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.