Blick erhascht

Merkel zieht Notizzettel aus Handtasche - der geheime Inhalt verrät ihre Pläne

+
Angela Merkel (l.) zog einen Zettel aus der Handtasche, auf den die „Bild“ gespickt hat.

Ein Notizzettel von Angela Merkel, auf den Journalisten einen kurzen Blick erhaschen konnten, gibt Auskunft über die Zukunft des Landes. Er zeigt: Bis zur Regierungsbildung kann es noch länger dauern.

Auf der Pressekonferenz des CDU-Bundesvorstands am Montag war der Star nicht nur Angela Merkel, sondern auch ein kleiner, mit grüner Tinte beschriebener Zettel. Der kurze Blick, den die Journalisten darauf erhaschen konnten, sagte ihnen vielleicht mehr über die Zukunft des Landes als die Worte der Kanzlerin an diesem Tage.

Merkel will vermeiden, dass über Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung spekuliert wird

Wie die Bild berichtet, holte Merkel zu Beginn der Sitzung eben jenen Zettel aus ihrer Handtasche, geschrieben mit grüner Tinte auf dem offiziellen Papier der deutschen G7-Präsidentschaft vor zwei Jahren. Klar erkennbar: Der Aufdruck „G7-Germany“.

Auf dem Zettel hat die 63-Jährige unter anderem zwei Begriffe notiert, die die Marschrichtung der Union in den nächsten Wochen klar werden lassen: „Neuwahlen“ und „Minderheitsregierung“. Gegenüber Teilnehmerkreisen sagte die Kanzlerin laut Bild, das seien Schlagworte, die die Union in Zukunft in ihrer Außenkommunikation vermeiden wolle. Ein klares Signal: Im Fokus wird nun erst einmal die GroKo stehen!

Die Kanzlerin offenbart Strategie für GroKo-Verhandlungen

Zudem tauchen die Stichworte „Deutschland“ und „Europa“ auf dem Zettel auf. Mit welcher Strategie Merkel mit den Sozialdemokraten verhandeln will, offenbaren die aufschlussreichen Kritzeleien der Kanzlerin übrigens auch. Weiter oben steht gut leserlich geschrieben:„Gründlichkeit vor Schnelligkeit" - womöglich Merkels Motto für die GroKo-Verhandlungen. Das wird auch nötig sein: Nach dem Glyphosat-Ja von Agrarminister Christian Schmidt muss wieder neues Vertrauen zwischen den beiden Parteien geschaffen werden.

Es kann also noch ein wenig dauern, bis Deutschland eine neue (alte) Regierung hat.

bah

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tusk schlägt Zentren für gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU vor

EU-Ratspräsident Donald Tusk hat Europas Staats- und Regierungschefs vorgeschlagen, beim EU-Gipfel die Einrichtung von Auffangzentren für auf See gerettete Flüchtlinge …
Tusk schlägt Zentren für gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU vor

Drei mutmaßliche IS-Waffenlieferanten in den Niederlanden festgenommen

Unter dem Verdacht der Waffenlieferungen an die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat die niederländische Polizei drei Männer festgenommen.
Drei mutmaßliche IS-Waffenlieferanten in den Niederlanden festgenommen

Kippa-Träger mit Gürtel attackiert - Syrer entschuldigt sich vor Gericht

Rund zwei Monate nach der Attacke gegen einen Kippa tragenden Israeli in Berlin hat ein 19-jähriger Syrer die Tat vor Gericht gestanden.
Kippa-Träger mit Gürtel attackiert - Syrer entschuldigt sich vor Gericht

Angeklagter gesteht Angriff auf Kippa tragenden Israeli

Der Angriff auf einen Kippa tragenden Israeli in Berlin löste große Empörung aus. In mehreren Städten gingen Menschen mit Kippa als Zeichen der Solidarität auf die …
Angeklagter gesteht Angriff auf Kippa tragenden Israeli

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.