Kanzlerin kündigt Politik-Ausstieg an

Rente mit 67: Familie, Opern, Freundschaften - so könnte Merkel ihre neue Freiheit nutzen

+
Ab 2021 wenn Angela Merkel nicht mehr als Kanzlerin kandidiert, hat sie wieder mehr Zeit für ihren Ehemann. 

Nach dem Wahl-Debakel in Hessen gab Angela Merkel bekannt, dass sie als CDU-Vorsitzende zurücktreten und 2021 nicht mehr als Kanzlerin kandidieren wird. Doch wie wird sie ihre zukünftige Freiheit dann nutzen?

Berlin - Drei Jahre will Angela Merkel noch Bundeskanzlerin bleiben, bei der nächsten Wahl 2021 kandidiert sie nicht mehr. Sie wäre dann 67 Jahre alt. Die Kanzlerin selbst hatte in ihrer ersten Amtszeit 2006 die Rente mit 67 beschlossen. Jetzt steht sie kurz vor dem Ruhestand. Seit 1989 ist sie in der Politik tätig und seit 2005 Kanzlerin der Bundesrepublik. Viel Zeit für Familie und Hobbies bleibt da nicht. Doch wie wird sie ihre zukünftige Freiheit nutzen?

Merkel gibt nicht viel über ihr Privatleben preis

Viel ist nicht über das Privatleben der Kanzlerin bekannt. Sie wurde in Hamburg geboren und wuchs in der DDR auf. Sie studierte Physik an der Karl-Marx-Universität in Leipzig. Von 1977 bis 1981 war sie in erster Ehe mit Ulrich Merkel verheiratet. Auch nach der Scheidung behielt sie seinen Nachnamen.

Drei Jahre später lernte sie ihren zweiten Ehemann, den Quantenchemiker Joachim Sauer (69), kennen. 1998 heirateten die beiden. Ihre Ehe blieb kinderlos, Sauer brachte aber zwei Söhne mit in die Ehe, von denen einer bereits Vater eines Kindes ist. Die Familie sieht man aber nur selten in der Öffentlichkeit. Wenn Merkel in den Ruhestand geht, wird sie wieder mehr Zeit für ihren Ehemann und ihre Stiefsöhne haben. Und natürlich für den ganz kleinen Nachwuchs. Das ist definitiv Punkt eins.

Mehr Zeit für Opern und Wandertouren

Wenn man Angela Merkel und ihren Ehemann in der Öffentlichkeit sieht, dann häufig bei einem Besuch der Oper. Bei den Bayreuther Festspielen sind sie Stammgäste. Während ihres letzten Sommerurlaubs gab sich Merkel geheimnisvoll. Tagelang rätselten die Deutschen wo sie denn stecke. Dann wurde die Bundeskanzlerin bei zahlreichen weiteren Oper-Events gesichtet. Unter anderem besuchte sie eine Vorstellung von Wagners „Parsifal“ in der Bayerischen Staatsoper in München.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ehemann

Mittlerweile wissen auch die meisten, dass die Regierungschefin mit ihrem Mann Joachim oft im Sommer Urlaub in Südtirol macht. Dort gehen sie gerne gemeinsam Wandern. Auch auf der Insel Ischia, im Golf von Neapel, sind sie häufig zu Gast. Ab 2021 könnte man sie dann öfter in der Oper oder auf Urlaubsreisen vorfinden. Denn auch auf den zahlreichen Auslandsreisen blieb selten genug Zeit die vielen Kulturen kennen zu lernen.

Merkel: „Freundschaften bedürfen eines gewissen Zeitaufwands“

Wer so lange die Geschicke einer Republik leitet, hat nicht nur wenig Zeit für die Familie, sondern auch für Freunde. Über engere Freundschaften Merkels ist nichts bekannt. In einem Interview mit der Brigitte im Jahr 2005, noch bevor sie zum ersten Mal zur Bundeskanzlerin gewählt wurde, sprach sie über das Thema: „Früher war ich, glaube ich, eine gute Freundin. Inzwischen bin ich keine besonders aufmerksame Freundin mehr, weil ich sehr wenig Zeit habe. Freundschaften bedürfen eines gewissen Zeitaufwands, insofern hat das schon sehr gelitten. Ich hoffe, dass eines Tages, wenn ich einmal nicht mehr in der Politik bin, noch genug alte Freundschaften übrig sind, die ich wiederbeleben kann.“ Diese Aussage ist mittlerweile 13 Jahre alt. Vielleicht schafft sie es, ihre Hoffnungen von damals zu erfüllen.

Angela Merkel beim Pommes essen

Nur selten gibt es Fotos von Merkel in alltäglichen Situation, wie zum Beispiel beim Einkaufen. Hier gelang einem Fritten-Verkäufer ein Selfie mit der Kanzlerin, als sie während des EU-Gipfels 2016 in Brüssel sich eine Pause gönnte und erstmal Pommes essen ging. Sicherlich auch etwas für die Kanzlerin, was sie in wenigen Jahren in Ruhe genießen kann.

Neue Aufgabe nach der aktiven Politik

Viele Politiker arbeiten nach ihrer Karriere wieder in ihren ursprünglich erlernten Berufen, gehen in die Wirtschaft oder engagieren sich ehrenamtlich. Gerhard Schröder, der letzte deutsche Kanzler vor Merkel, arbeitete nach seinem Aus in der Politik als Berater und Lobbyist. Auch bei Angela Merkel wäre es denkbar, dass sie nicht einfach die Füße hochlegt, sondern sich eine neue Beschäftigung sucht. Eine weitere Tätigkeit in der Politik schloss Merkel aber für die Jahre nach 2021 aus.

md

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Liberal oder konservativ? Kanada-Wahl könnte knapp ausgehen

Es war ein hitziger Wahlkampf, in dem Premier Trudeau sich immer wieder entschuldigte und sein Herausforderer ihn als "Betrüger" beschimpfte. Nun wird es wohl knapp in …
Liberal oder konservativ? Kanada-Wahl könnte knapp ausgehen

Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile

Eine Oase im unruhigen Lateinamerika - so beschrieb Chiles Präsident Piñera noch vor kurzem sein Land. Nach Protesten und Plünderungen spricht er jetzt von einem …
Elf Tote bei Protesten und Plünderungen in Chile

Bolivien vor Stichwahl zwischen Morales und Mesa

Boliviens Staatschef Morales strebt eine vierte Amtsperiode an. Doch für Jubel ist es noch zu früh. Er verfehlt die absolute Mehrheit. Sein Rivale Mesa setzt auf …
Bolivien vor Stichwahl zwischen Morales und Mesa

Paukenschlag in Israel: Regierungsbildung gescheitert - Netanjahu mit drastischer Maßnahme

Benjamin Netanjahu ist mit einer Regierungsbildung gescheitert. Jetzt hat er sein Mandat offiziell an Präsident Reuven Rivlin zurückgegeben.
Paukenschlag in Israel: Regierungsbildung gescheitert - Netanjahu mit drastischer Maßnahme

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.