Wechsel an der Spitze

Merz gibt Vorsitz eines renommierten Vereins ab - Gabriel soll nachfolgen

+
Friedrich Merz und Sigmar Gabriel.

Der renommierte Verein Atlantik-Brücke bekommt einen neuen Vorsitzenden. Ex-Unions-Fraktionschef Friedrich Merz (CDU) will nach zehn Jahren an der Spitze sein Amt abgeben, bestätigten Kreise des Vereins am Mittwoch in Berlin der dpa.

Berlin - Als Nachfolger hat sich der Vorstand des Vereins demnach auf den ehemaligen SPD-Chef und Außenminister Sigmar Gabriel verständigt. Zuvor hatte das „Handelsblatt“ über die Personalien berichtet.

Auch die beiden Stellvertreter von Merz, Ex-Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) und der Unternehmensberater Burkhard Schwenker, scheiden aus ihren Ämtern. Nachfolger sollen der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Norbert Röttgen (CDU), und der Präsident des Instituts der deutschen Wirtschaft, Michael Hüther, werden. Der Vorstand der Atlantik-Brücke hatte sich Anfang Februar mit den Personalien beschäftigt, aber Vertraulichkeit vereinbart.

Gabriel schrieb zu seinem möglichen Wechsel in den Vorsitz auf Twitter: „Ich fühle mich durch die Anfrage der Atlantikbrücke sehr geehrt. Ich bitte aber um Verständnis dafür, dass es darüber jetzt erst einmal Gespräche geben wird.“ Eine förmliche Entscheidung will der Vorstand der Atlantik-Brücke am 7. Mai treffen. Endgültig bestimmt eine Mitgliederversammlung am 26. Juni die Personalien.

Merz wolle nach zehn Jahren erfolgreicher Arbeit in dem Ehrenamt den Vorsitzendenposten in neue Hände geben, hieß es aus Kreisen weiter. Der Verein sei personell und finanziell gut aufgestellt. Es sei als Auszeichnung zu verstehen, wenn sich renommierte Politiker und Fachleute wie Gabriel, Röttgen und Hüther für die transatlantische Arbeit zur Verfügung stellten.

Merz wird nach diesen Informationen den Vorsitz der Stiftung Atlantik-Brücke behalten und als solcher auch weiterhin im Vorstand arbeiten. Die Stiftung soll Forschung und Studienaufenthalte zu den transatlantischen Beziehungen fördern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

US-Militärflugzeug in Afghanistan von Taliban abgeschossen? Oberst widerspricht Terroristen

In Afghanistan ist Berichten zufolge eine US-Militärmaschine abgestürzt. Der Absturz soll sich in der von Taliban kontrollierten Region Ghazni ereignet haben. 
US-Militärflugzeug in Afghanistan von Taliban abgeschossen? Oberst widerspricht Terroristen

Verena Hartmann verlässt AfD-Bundestagsfraktion und Partei

Verena Hartmann hat es in der AfD-Bundestagsfraktion von Anfang an nicht leicht gehabt. Jetzt wirft sie hin. Im Plenarsaal nimmt sie demnächst neben den anderen …
Verena Hartmann verlässt AfD-Bundestagsfraktion und Partei

US-Militärjet in Afghanistan abgestürzt

Erst ist von einer Passagiermaschine die Rede, mehrere Stunden später ist klar: In Afghanistan ist ein Flugzeug des US-Militärs abgestürzt. Die Taliban wollen die …
US-Militärjet in Afghanistan abgestürzt

Söder fordert Reform der Unternehmens- und Erbschaftsteuer

Berlin (dpa) - CSU-Chef Markus Söder hat vor dem Treffen der Koalitionsspitzen eine Reform der Unternehmen- und Erbschaftsteuer gefordert.
Söder fordert Reform der Unternehmens- und Erbschaftsteuer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.