Attentat galt Soldaten

Mindestens 15 Tote bei Bombenanschlag in Pakistan

+
Soldaten und Freiwillige bergen Opfer eines Bombenanschlags auf ein Militärfahrzeug in der pakistanischen Stadt Quetta. Foto: Arshad Butt

Islamabad (dpa) - Bei einem Bombenanschlag auf ein Militärfahrzeug sind in der pakistanischen Stadt Quetta am Samstagabend mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen, darunter acht Soldaten. Mehr als 30 Menschen wurden nach Armeeangaben verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Armee ging ihrer Mitteilung zufolge von einem terroristischen Anschlag aus. Zunächst bekannte sich aber keine Gruppierung zu der Tat

Quetta, die Hauptstadt der an Iran und Afghanistan grenzenden Provinz Belutschistan, ist immer wieder Schauplatz terroristischer Angriffe. Vor einem Jahr hatte dort die brutale Extremistengruppe Jamaat ul-Ahrarja eine Klinik angegriffen - mehr als 70 Menschen starben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brexit-Chaos: May zieht den Kopf aus der Schlinge - und hat doch keinen Grund zum Feiern

Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien: Theresa May musste sich einem Misstrauensvotum stellen. Das Ergebnis liegt nun vor. Live-Ticker.
Brexit-Chaos: May zieht den Kopf aus der Schlinge - und hat doch keinen Grund zum Feiern

Trump-Anwalt muss ins Gefängnis - weiterer Vertrauter bringt US-Präsidenten in Bredouille

Donald Trump gerät wieder unter Druck. Sein Ex-Anwalt Michael Cohen muss ins Gefängnis - und er belastet den US-Präsidenten mit seinen Aussagen schwer.
Trump-Anwalt muss ins Gefängnis - weiterer Vertrauter bringt US-Präsidenten in Bredouille

Bundestag berät über schnellere Arzttermine

Berlin (dpa) - Schnellere Arzttermine sind heute Thema im Deutschen Bundestag. Das Parlament berät in erster Lesung über ein entsprechendes Gesetz von …
Bundestag berät über schnellere Arzttermine

EU-Gipfel im Zeichen des Brexits

Brüssel (dpa) - Nach der Zuspitzung des Brexit-Streits in London beschäftigt sich der EU-Gipfel heute noch einmal mit den britischen Austrittsplänen.
EU-Gipfel im Zeichen des Brexits

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.