In einer Moschee

Mindestens 50 Tote bei Selbstmordanschlag in Nigeria

Inmitten einer Moschee hat sich offenbar ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Nach aktuellem Stand sind dabei mindestens 50 Menschen getötet worden. 

Abuja - Bei einem Selbstmordanschlag auf eine Moschee im Nordosten Nigerias sind mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. Der Attentäter sei ein Teenager gewesen, sagte Polizeisprecher Othman Abubakar am Dienstag. Mindestens 20 weitere Menschen seien bei dem Anschlag im Ort Mubi im Bundesstaat Adamawa während des Morgengebets verletzt worden. 

Der Anschlag trug die Handschrift der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram. Bei Anschlägen und Angriffen der sunnitischen Fundamentalisten sind im Nordosten Nigerias und angrenzenden Gebieten mindestens 20 000 Menschen getötet worden.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Merkels missglückte Reise zum G20-Gipfel: Jetzt soll der Pannen-Flug Folgen haben

Mit großer Verspätung kam Kanzlerin Merkel beim G20-Gipfel an, weil ihr Regierungsflieger eine Panne hatte. Jetzt will die Bundeswehr Konsequenzen ziehen.
Merkels missglückte Reise zum G20-Gipfel: Jetzt soll der Pannen-Flug Folgen haben

Neue Klimaschutz-Regeln stehen - Kritik von Umweltschützern

Das gefeierte Pariser Klimaabkommen war nur der Anfang. Die zähen Verhandlungen auf der UN-Klimakonferenz zeigen, wie mühsam der Kampf gegen die Erderwärmung bleibt. …
Neue Klimaschutz-Regeln stehen - Kritik von Umweltschützern

Ministerium: Ende der "Gorch Fock" derzeit kein Thema

Wegen eines Korruptionsskandals ist die Feierstunde zum 60. Geburtstag des Segelschulschiffs "Gorch Fock" geplatzt. Nun ist im Verteidigungsministerium ein Treffen …
Ministerium: Ende der "Gorch Fock" derzeit kein Thema

Zweite Volksabstimmung? Berichte über Brexit-Intrige hinter Mays Rücken

Theresa May kämpft für eine eine Mehrheit des Brexit-Vertrags im britischen Parlament. Derweil soll hinter ihrem Rücken eine Intrige zum EU-Austritt laufen. Der …
Zweite Volksabstimmung? Berichte über Brexit-Intrige hinter Mays Rücken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.