Stimmenverluste

Ministerpräsident Albig kündigt Rückzug an

+
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat seinen Rückzug angekündigt. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

Kiel (dpa) - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat seinen Rückzug angekündigt. Er stehe für eine weitere Amtsperiode für diesen Posten nicht zur Verfügung, erklärte der SPD-Politiker heute in Kiel.

Aus der Landtagswahl war die CDU klar als stärkste Kraft hervorgegangen, die SPD hatte Stimmenverluste erlitten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Scheuer und Dobrindt fordern härtere Gangart im Umgang mit abgelehnten Asylbewerber

Die CSU geht aus dem jüngsten Streit um die Asylpolitik leicht gerupft hervor. Deshalb demonstriert sie jetzt Geschlossenheit. Doch die Meinungsverschiedenheiten …
Scheuer und Dobrindt fordern härtere Gangart im Umgang mit abgelehnten Asylbewerber

Politiker für Verteilung von Flüchtlingen in Europa

In der Migrationsdebatte sorgt Italien für neue Unruhe, nun steht der EU-Militäreinsatz vor Libyen infrage. Werden künftig überhaupt noch Menschen im Mittelmeer …
Politiker für Verteilung von Flüchtlingen in Europa

Deutsche Politiker fordern schnelle Lösung im Streit um EU-Mission im Mittelmeer

Deutsche Politiker fordern schnellstmöglich einen Verteilmechanismus für die im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge. und äußerten Verständnis für Italien. 
Deutsche Politiker fordern schnelle Lösung im Streit um EU-Mission im Mittelmeer

Rücken an Rücken - Ilse Aigner und Markus Söder beschwören demonstrativ Einigkeit

CSU-Bezirksparteitag nach den jüngsten verheerenden Umfrageergebnissen. Ilse Aigner und Markus Söder wollen nicht mehr streiten. Einigkeit macht stark, lautet jetzt die …
Rücken an Rücken - Ilse Aigner und Markus Söder beschwören demonstrativ Einigkeit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.