Rede des US-Präsidenten

Mit diesem Trump-Bild stimmt etwas nicht - und kaum jemand bemerkt es

Washington - Ein Bild von einer Rede Donald Trumps geistert durch das Netz. Darauf stimmt etwas nicht, doch den meisten fällt das gar nicht auf.

Donald Trump hat etwas erreicht. In der vergangenen Woche verabschiedete das US-Repräsentantenhaus seinen Entwurf für eine neue Gesundheitsversicherung - und das Ende der sogenannten „Obamacare“. 

Wie so häufig bei amerikanischen Politikern feierte sich Trump in einer Rede, bei der ein Teil der Zuschauer hinter ihm stand. In diesem Fall Kongressabgeordnete. Beim Fernsehpublikum soll ein Eindruck von dem großen Rückhalt entstehen, den er bei seinen Leuten hat.

Hauchdünne Mehrheit: Trump feiert Teilsieg bei "Obamacare"

Doch auf diesem Bild ist etwas anders. Die amerikanische Journalistin Amanda Holland, Video-Redakteurin bei Buzzfeed USA, hat das Bild bei Photoshop verändert und auf Twitter veröffentlicht. 

Schaut man sich das Bild genau an, so fällt auf, dass die Männer im Hintergrund alle gleich aussehen. Sie alle haben ein Gesicht: Das des Republikaners Mark Meadows. Das zeigt deutlich, wie austauschbar die Menschen hinter den Rednern sind - denn vielen ist die Veränderung gar nicht aufgefallen. 

Auf Twitter gab es viel Applaus zu diesem Foto:

Aber auch die Twitternutzer können mit Photoshop umgehen, und verwandelten die Klone in dem Bild mal in US-Vizepräsident Mike Pence...

... mal in eine Anspielung auf die angebliche russische Einmischung in den US-Präsidentschaftswahlkampf.

Dass „Obamacare“ übrigens so abgeschafft wird, wie Trump es sich vorstellt, ist noch nicht klar. Sein Gesetzesvorschlag für die Abschaffung muss noch durch den Senat - und da ist die Mehrheit der Republikaner hauchdünn.

bew

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter / MM

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rostock gedenkt rassistischer Krawalle in Lichtenhagen

In Rostock hat eine Gedenkwoche an die rassistischen Ausschreitungen in Lichtenhagen 1992 begonnen. Ministerpräsidentin Schwesig mahnte, Lichtenhagen dürfe sich nie …
Rostock gedenkt rassistischer Krawalle in Lichtenhagen

Schulz schimpft über Trumps „Politik der Niedertracht“

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat US-Präsident Donald Trump als Vertreter einer Politik „der Niedertracht“ scharf kritisiert. Der starke Mann im Weißen Haus schlage …
Schulz schimpft über Trumps „Politik der Niedertracht“

Krankenkassen-Reserven steigen auf 17,5 Milliarden

Trotz aller Unkenrufe hat die gesetzliche Krankenversicherung am Ende der Legislaturperiode volle Kassen. Damit dürften Beitragserhöhungen für die Versicherten in …
Krankenkassen-Reserven steigen auf 17,5 Milliarden

Terrorist gesteht Plan zum Anschlag auf die Sagrada Familia

Auch die weltberühmte Basilika Sagrada Familia und weitere Gebäude Barcelonas sollten in die Luft gejagt werden. Das habe der 21-jährige Mohamed Houli Chemlal nach …
Terrorist gesteht Plan zum Anschlag auf die Sagrada Familia

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.