Nach Rücktritt von Mugabe

Mnangagwa als neuer Präsident Simbabwes vereidigt

+
Der Machtkampf in Simbabwe ist vorbei: Emmerson Mnangagwa übernimmt nun offiziell das Präsidentenamt in Simbabwe. 

Nachdem der Langzeitpräsident Robert Mugabe als Präsident in Simbabwe zurückgetreten ist, wurde nun sein Nachfolger Emmerson Mnangagwa im Amt vereidigt. 

Harare - Emmerson Mnangagwa ist als neuer Präsident Simbabwes vereidigt worden. Der Nachfolger des langjährigen Herrschers Robert Mugabe legte am Freitag bei einer Zeremonie im Nationalstation in der Hauptstadt Harare vor zehntausenden Menschen den Amtseid ab. Mugabe war am Dienstag nach 37 Jahren im Amt zurückgetreten, nachdem die Armee ihn entmachtet und unter Hausarrest gestellt hatte.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Was macht der nochmal? Wirtschaftsministerium blamiert sich mit Tweet

Neuer Umfrage-Schock für die große Koalition, die AfD ist dagegen weiter im Aufwind. Protest regt sich gegen SPD-Chefin Nahles. Angela Merkel trifft sich unterdessen mit …
Was macht der nochmal? Wirtschaftsministerium blamiert sich mit Tweet

Wegen Erdogan-Besuch: Fallen sogar Bundesligaspiele aus?

Der türkische Präsident Erdogan besucht Ende September Angela Merkel und hat eine Währungskrise zu meistern. Nun drohen sogar Bundesligaspiele auszufallen. Der …
Wegen Erdogan-Besuch: Fallen sogar Bundesligaspiele aus?

Peinlicher Fehler im „Morgenmagazin“: ARD fällt auf Satire-Tweet herein

Das ARD-“Morgenmagazin” ist auf einen offensichtlichen Satire-Tweet einer falschen Andrea Nahles hereingefallen. Inzwischen hat sich die ARD entschuldigt. 
Peinlicher Fehler im „Morgenmagazin“: ARD fällt auf Satire-Tweet herein

Albayrak: "Neue Ära" in Beziehungen zu Deutschland

Nächste Woche kommt der türkische Präsident Erdogan nach Berlin. Um seinen umstrittenen Staatsbesuch vorzubereiten, schickt er seinen Finanzminister und Schwiegersohn …
Albayrak: "Neue Ära" in Beziehungen zu Deutschland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.