Nach Rücktritt von Mugabe

Mnangagwa als neuer Präsident Simbabwes vereidigt

+
Der Machtkampf in Simbabwe ist vorbei: Emmerson Mnangagwa übernimmt nun offiziell das Präsidentenamt in Simbabwe. 

Nachdem der Langzeitpräsident Robert Mugabe als Präsident in Simbabwe zurückgetreten ist, wurde nun sein Nachfolger Emmerson Mnangagwa im Amt vereidigt. 

Harare - Emmerson Mnangagwa ist als neuer Präsident Simbabwes vereidigt worden. Der Nachfolger des langjährigen Herrschers Robert Mugabe legte am Freitag bei einer Zeremonie im Nationalstation in der Hauptstadt Harare vor zehntausenden Menschen den Amtseid ab. Mugabe war am Dienstag nach 37 Jahren im Amt zurückgetreten, nachdem die Armee ihn entmachtet und unter Hausarrest gestellt hatte.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundestag berät über schnellere Arzttermine

Berlin (dpa) - Schnellere Arzttermine sind heute Thema im Deutschen Bundestag. Das Parlament berät in erster Lesung über ein entsprechendes Gesetz von …
Bundestag berät über schnellere Arzttermine

EU-Gipfel im Zeichen des Brexits

Brüssel (dpa) - Nach der Zuspitzung des Brexit-Streits in London beschäftigt sich der EU-Gipfel heute noch einmal mit den britischen Austrittsplänen.
EU-Gipfel im Zeichen des Brexits

Brexit-Chaos: Misstrauensabstimmung ausgezählt - bitteres Ergebnis für May 

Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien: Theresa May musste sich einem Misstrauensvotum stellen. Das Ergebnis liegt nun vor. Live-Ticker.
Brexit-Chaos: Misstrauensabstimmung ausgezählt - bitteres Ergebnis für May 

Anschlag in Straßburg: Cherif C. erhielt offenbar kurz vor der Tat Anruf aus Deutschland

In Straßburg gab es am Dienstagabend Schüsse bei einem Weihnachtsmarkt. Mehrere Menschen starben, es gibt zahlreiche Verletzte. Der Täter ist weiter auf der Flucht, …
Anschlag in Straßburg: Cherif C. erhielt offenbar kurz vor der Tat Anruf aus Deutschland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.