Rückeroberung der Stadt

Mossul: Neue Front im Kampf gegen den IS

Mossul - Im Kampf um die Rückeroberung der irakischen Stadt Mossul von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) haben Regierungstruppen am Donnerstag eine neue Front eröffnet.

Im Kampf um die Rückeroberung der irakischen Stadt Mossul von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) haben Regierungstruppen am Donnerstag eine neue Front eröffnet. Kräfte der Armee, des Innenministeriums und der Polizei rückten von Norden her auf die Westseite der Stadt vor, teilte das Einsatzkommando mit. Ziel der Offensive seien die nordwestlichen Stadtteile Muscharifah, Kanisah und Al-Haramat.

Die irakische Bundespolizei bestätigte den Einsatz. Demnach gelang den Truppen bereits die Rückeroberung des kleinen Vororts Hsunah und einer nahegelegenen Gasfabrik. Die Kämpfe konzentrieren sich derzeit darauf, den Westen Mossuls aus dem Griff des IS zu befreien.

Die Großoffensive zur Vertreibung des Extremisten begann am 17. Oktober. Ende Januar nahmen die irakischen Truppen den Ostteil der Stadt ein. Mit ihrer neuen Offensive wollen sie die IS-Kämpfer nun auch vollständig aus West-Mossul vertreiben. Die Vereinten Nationen schätzten Mitte April, dass sich dort eine weitere halbe Million Zivilisten aufhält. Mossul ist die letzte städtische Hochburg des IS im Irak.

dpa/AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwedische Außenministerin wurde bei Dinner mit EU-Staatsschefs betatscht

Die schwedische Außenministerin prangert jetzt „sexuelle Gewalt auf höchster politischer Ebene“ an. Sie selbst wurde Opfer davon.
Schwedische Außenministerin wurde bei Dinner mit EU-Staatsschefs betatscht

Verteilung von Flüchtlingen: EU-Parlament für völlig neues System

Das Dublin-System ist gescheitert. Nun will das EU-Parlament ein anderes System zur Verteilung von Flüchtlingen auf den Weg bringen: Geplant ist ein „Automatismus“.
Verteilung von Flüchtlingen: EU-Parlament für völlig neues System

Ticker zur Österreich-Wahl: ÖVP-Chef Kurz mit Regierungsbildung beauftragt

Nach der Wahl 2017 in Österreich liegt der 31-jährige Sebastian Kurz (ÖVP) klar vorn. Reaktionen, News und das Ergebnis im Live-Ticker zur Nationalratswahl.
Ticker zur Österreich-Wahl: ÖVP-Chef Kurz mit Regierungsbildung beauftragt

„Autoritätsverlust“? Lindner zählt Merkel an

Seit zwölf Jahren ist Angela Merkel Kanzlerin. Nun macht sich erstmals Unruhe breit: Nicht nur FDP-Chef Lindner spricht über das Ende der Ära - auch in der Union wird …
„Autoritätsverlust“? Lindner zählt Merkel an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.