“Wir haben geflyert“

Bei dieser Münchner FDP-Kandidatin werden angeblich sogar Kommunisten schwach

Vor langer Zeit war Johanna Jaspers mal bei den Grünen aktiv, mittlerweile geht sie für die FDP auf Stimmenfang. Offenbar recht erfolgreich...

München - Johanna Jaspers tritt für die FDP bei der Bezirkstagswahl in München-Pasing (Stimmkreis 106) an. Die 31-jährige Risikomanagerin ist überparteilich das fescheste Gesicht auf den Münchner Wahlplakaten - und scheint darüber hinaus über eine besondere Überzeugungskraft zu verfügen. 

„Wir hatten heute einen Wahlkampfstand und haben ganz fleißig geflyert“, erzählt sie in einem Video, das sie auf ihren Social-Media-Kanälen geteilt hat. Dabei filmte sich die Blondine auf dem Sofa liegend nach getaner Wahlkampfarbeit. Freudestrahlend berichtet sie: „Wir haben sogar einen Kommunisten überzeugt, UNS zu wählen!“ Das sei doch „verrückt“ und „unglaublich“. 

Video FDP

„Totale Anbiederung an die zugeflyerte Jugend“

Nicht jeder kann die Begeisterung der Politikerin teilen. Ob „geflyert“ das Jugendwort 2018 sei, fragt ein Facebook-Nutzer in den Kommentaren. Eine andere meint sogar: „Peinliches Wahlkampfvideo. Die totale Anbiederung an die zugeflyerte Jugend“. 

Wieso selbst Parteichef Christian Lindner mittlerweile auf Jaspers aufmerksam wurde und wie sich auf die Kommentare reagiert, lesen Sie hier auf Merkur.de*.

*Merkur.de. ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

mag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.