Sie wurden nicht angeklagt

Nach Anschlag in Manchester: Alle Festgenommenen wieder auf freiem Fuß

+
Die britische Polizei hat alle Personen, die nach dem Terroranschlag auf einem Popkonzert in Manchester festgenommen worden waren, wieder entlassen.

Die britische Polizei hat alle Personen, die nach dem Anschlag in Manchester festgenommen worden waren, ohne Anklage wieder entlassen.

Manchester – „Jeder der 20 Festgenommenen wurde viele Male über seine Beziehung und Kontakte zu (dem Attentäter Salman) Abedi befragt“, sagte der zuständige Anti-Terror-Polizeichef Russ Jackson. Nach den Ermittlungen sei es wahrscheinlich, dass Abedi die Bombe, mit der er Ende Mai auf einem Pop-Konzert 22 Menschen tötete, allein gebaut habe. Unklar sei, ob andere Personen ihm geholfen hätten, Bauteile für die Bombe zu besorgen oder zu lagern, sagte Jackson.

Die Ermittler gehen davon aus, dass Abedi die Bauteile in einem Kleinwagen gelagert und den Sprengkörper in seiner Wohnung südlich der Innenstadt von Manchester zusammengefügt hat. Das Verhör von Abedis Bruder Hashim, der in Libyen von den dortigen Behörden festgenommen worden war, stehe noch aus, hieß es weiter. Abedi hatte einen Monat in Libyen verbracht und war erst kurz vor dem Attentat nach Großbritannien zurückgekehrt.

Einem Bericht der BBC zufolge wurde am Sonntag zudem ein 19 Jahre alter Mann im Zusammenhang mit dem Terroranschlag auf die London Bridge festgenommen. Er werde verdächtigt, Terrorakte beauftragt, vorbereitet oder dazu angestiftet zu haben, zitierte die BBC einen Polizeisprecher. Der 19-Jährige sei der siebte Verdächtige, der nach dem Anschlag derzeit in Polizeigewahrsam sei. Bei dem Anschlag am 3. Juni hatten drei Angreifer acht Menschen getötet.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag

Russische Sicherheitskräfte haben nach Darstellung von Präsident Wladimir Putin mit Hilfe der USA mutmaßliche Terroristen festgenommen. Putin dankte US-Präsident Donald …
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag

Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an

Die "Russland-Wolke" hängt weiter über über US-Präsident Trump - jetzt attackiert sein Lager den ungeliebten Sonderermittler Robert Mueller immer heftiger.
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an

Noch vor GroKo-Gesprächen: Bürgerversicherung wird zum Zankapfel

SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Immerhin hat sich die SPD nun geeinigt, Sondierungen aufzunehmen. Alle News …
Noch vor GroKo-Gesprächen: Bürgerversicherung wird zum Zankapfel

IS bekennt sich zu Attentat in pakistanischer Kirche

Erneut hat es in Pakistan einen Selbstmordanschlag gegeben - diesmal war eine christliche Kirche das Ziel von zwei Attentätern. Die Opferzahlen könnten noch steigen.
IS bekennt sich zu Attentat in pakistanischer Kirche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.