Details nicht bekannt

Nach Anschlag in russischen Supermarkt: FSB nimmt mutmaßlichen Attentäter fest

+
Das FSB hat den mutmaßlichen Attentäter gefasst.

Der russische Geheimdienst FSB hat den mutmaßlichen Attentäter des Terroranschlags in einem Supermarkt in St. Petersburg festgenommen.

St. Petersburg - Der Verdächtige sei am Samstag gefasst worden und werde nun vernommen, teilte der FSB der staatlichen Agentur Tass zufolge mit. Details zur Festnahme waren zunächst nicht bekannt.

Am Mittwoch war in einem Supermarkt in Russlands zweitgrößter Stadt eine selbstgebaute Nagelbombe mit einer Sprengkraft von etwa 200 Gramm Dynamit explodiert. Mehr als ein Dutzend Menschen wurden in ein Krankenhaus gebracht, zudem gab es zahlreiche Leichtverletzte. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat die Tat für sich reklamiert.

Im Internet kursierten kurz nach der Explosion nicht verifizierte Überwachungsvideos, die einen jungen Mann als möglichen Täter zeigten. Er soll eine Tasche im Schließfach des Supermarktes deponiert und daraufhin das Geschäft im Osten der Stadt verlassen haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umstrittener UN-Migrationspakt angenommen - Merkel mit leidenschaftlicher Kampfansage und Mahnung

Angela Merkel hat sich als CDU-Vorsitzende verabschiedet, aber ein Platz in den Geschichtsbüchern ist ihr sicher. Nun reist sie nach Marroko zur Unterzeichnung des …
Umstrittener UN-Migrationspakt angenommen - Merkel mit leidenschaftlicher Kampfansage und Mahnung

Hammer-Urteil: Briten können Brexit ohne EU-Zustimmung wieder abblasen

Die Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien gehen auf die Zielgerade. Am Dienstag stimmt das britische Parlament ab. Für Theresa May wird es eng. Der …
Hammer-Urteil: Briten können Brexit ohne EU-Zustimmung wieder abblasen

Türkisches Wirtschaftswachstum verlangsamt sich im dritten Quartal

Die Rolle der Türkei im Syrien-Konflikt bleibt heikel - nun gibt es neue Vorwürfe gegen Recep Tayyip Erdogans Regierung. Der News-Ticker. 
Türkisches Wirtschaftswachstum verlangsamt sich im dritten Quartal

Koalition ringt um Kompromiss bei Werbeverbot für Abtreibung

Was ist sachliche Information? Was ist unzulässige Werbung? Bei Schwangerschaftsabbrüchen sind das heikle Fragen - die seit Monaten die Koalition belasten. Gibt es nun …
Koalition ringt um Kompromiss bei Werbeverbot für Abtreibung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.