Bundeskongress der Jusos

Nach Kritik: Nahles verteidigt Rentenkonzept

Bundessozialministerin Andrea Nahles verteidigt ihr Rentenkonzept und kündigt ein Weißbuch zur Arbeit 4.0 an. Foto: Sebastian Kahnert
+
Bundessozialministerin Andrea Nahles verteidigt ihr Rentenkonzept und kündigt ein Weißbuch zur Arbeit 4.0 an. Foto: Sebastian Kahnert

Dresden (dpa) - Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) hat beim Bundeskongress der Jusos ihr Rentenkonzept als Verbesserung gegenüber dem derzeitigen Status quo verteidigt.

Nötig seien ein solidarisches Miteinander aller Generationen und eine individuellere, flexiblere Rente, erklärte sie in Dresden. Im Mittelpunkt stehe, «was Menschen wollen, was sie können und gesundheitlich schaffen». Voraussetzung für eine gute Absicherung im Alter seien darüber hinaus Veränderungen in der Arbeitswelt.

Nahles kündigte für Dienstag ein Weißbuch zur Arbeit 4.0 aus ihrem Ministerium mit Vorschlägen an, darunter zur Rückkehr von der Teilzeit- zur Vollzeitarbeit und eine «Wahlarbeitszeit» für Beschäftigte. «Ich möchte, dass Arbeitnehmer selbstbestimmter über die Lage ihrer Arbeitszeit reden dürfen.» Das soll zwei Jahre ausprobiert werden - auf der Basis von Tarifverträgen und wissenschaftlich begleitet.

Angesichts der Digitalisierung solle jeder Arbeitnehmer zudem mit einem Guthaben für Weiterbildung ausgestattet werden, gestaffelt nach Qualifikation. «Und deshalb muss aus dieser Arbeitslosenversicherung eine Arbeitsversicherung werden», sagte die Ministerin.

Nach einem Bericht des Magazins «Der Spiegel» empfiehlt das Ministerium ein «persönliches Erwerbstätigenkonto», das für jeden Bürger beim Start ins Berufsleben eingerichtet und mit einem Guthaben für Weiterbildung, Existenzgründung oder flexiblen Ruhestand eingerichtet wird. Die kein steuerfinanziertes Studium absolvierten, sollten dabei ein höheres Budget erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lauterbach gegen Impfregister
Politik

Lauterbach gegen Impfregister

Braucht es für eine mögliche Impfpflicht auch ein Impfregister? Gesundheitsminister Lauterbach sagt: nein. Da gebe es auch datenschutzrechtlich Bedenken.
Lauterbach gegen Impfregister
Kampf um Nord Stream 2: Sogar Gabriel verlangt nun Scholz-Wende – was die Pipeline so wichtig macht
Politik

Kampf um Nord Stream 2: Sogar Gabriel verlangt nun Scholz-Wende – was die Pipeline so wichtig macht

Baerbocks Besuch in der Ukraine und Russland steht im Zeichen des eskalierenden Konflikts – und der umstrittenen Ostseepipeline. Warum ist die Pipeline so brisant?
Kampf um Nord Stream 2: Sogar Gabriel verlangt nun Scholz-Wende – was die Pipeline so wichtig macht
Corona-Inzidenz über 1000 – Das sind die Hotspots in Deutschland
Politik

Corona-Inzidenz über 1000 – Das sind die Hotspots in Deutschland

Erschreckende Inzidenzen über 1000 weisen in Deutschland gleich mehrere Städte und Kreise auf. Doch wo ist Corona besonders verbreitet? Eine Übersicht.
Corona-Inzidenz über 1000 – Das sind die Hotspots in Deutschland
Impfpflicht vor dem Aus? Lauterbach widerspricht - und warnt vor Variante „so tödlich wie Delta“
Politik

Impfpflicht vor dem Aus? Lauterbach widerspricht - und warnt vor Variante „so tödlich wie Delta“

Macht Omikron der Impfpflicht noch den Garaus? Karl Lauterbach will das verhindern - er verweist auf ein noch fiktives, aber drastisches Szenario.
Impfpflicht vor dem Aus? Lauterbach widerspricht - und warnt vor Variante „so tödlich wie Delta“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.